Lärm bis in die Nacht

Illegale Autorennen stören Nachtruhe: Anwohner fordern eine Lösung

Bettenhausen. Illegale Autorennen in den Abendstunden machen den Anliegern der Heiligenröder Straße zu schaffen. Seit dem Frühjahr würden sie dort von jugendlichen Fahrern veranstaltet. Ausgangspunkt sei der Parkplatz des Netto-Marktes und die Tankstelle Zufall.

Beinahe jeden Abend würden dort lautstarke Kurzrennen veranstaltet. Das berichtet Tanja Daum, die über der Gaststätte „Zum Osterholz“ wohnt, in der Sitzung des Ortsbeirats Bettenhausen.

Sie ist nicht die einzige Anliegerin, die sich beschwert hat. Viele fühlen sich durch die Lärmbelästigung bis in die Nacht hinein gestört. „Man hört laut quietschende Reifen, aufheulende Motoren und die Bässe der Musikanlagen“, erzählt Daum. Gestartet würden die Rennen meist zwischen 22 und 23 Uhr, wenn die Tankstelle schließe. „In Hochzeiten sind es bis zu 40 Autos, die aufgereiht wie die Orgelpfeifen stehen“, sagt sie. Breite Bremsspuren seien regelmäßig auf beiden Parkplätzen zu sehen. Zwar sei zwischenzeitlich immer mal wieder die Polizei dagewesen - „doch wenn die Streifen kommen, sind die Fahrer längst weg.“

Helmut Zufall, Inhaber der Tankstelle, so berichtet Daum, distanziere sich von den Aktionen der Jugendlichen. Dennoch, so ist man sich im Ortsbeirat einig, müsse er sich darum kümmern, dass von seinem Privatgrundstück aus keine nächtliche Ruhestörung ausgehe. „Dann muss er sein Grundstück eben absperren“, fordert Alfons Fleer (Bündnis 90/Grüne). Auch Ortsvorsteher Enrico Schäfer (SPD) sagt: „Er hat dafür Sorge zu tragen, dass nachts kein solcher Lärmpegel entsteht.“ Darüber hinaus bittet der Ortsbeirat die Stadt Kassel, ordnungspolitische Maßnahmen zu ergreifen und auf den Eigentümer einzuwirken.

Nachdem sich mehrere Salzmannhäuser Bürger bei Mitgliedern des Ortsbeirates darüber beschwert haben, dass sie „stiefmütterlich behandelt werden“, fungiert Birgit Matzel (SPD) nun als ihre Ansprechpartnerin. In der Sitzung teilte sie mit, dass künftig vor jeder Ortsbeiratssitzung die Einladung und Tagesordnung im Edeka-Markt Kießling ausgehängt werde. Darüber hinaus lägen dort die lokalen Mitteilungsblätter „Bettenhäuser Vereinsspiele“ und „Kassel - östlich der Fulda“ aus. „Es soll ein Ende haben, dass sich die Bürger Salzmannshausen nicht als Bettenhäuser fühlen“, sagt Matzel. Bürger von dort können sich mit Anliegen und Fragen auch direkt an sie wenden: Telefon 0561/525611.

Von Helga Kristina Kothe

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.