Restaurant soll Anfang Oktober eröffnen

Döner im Drive-in? Türkische Kette macht das möglich - erste Filiale deutschlandweit

Vor dem Restaurant: Mehmet Ali Kabarcık will in den kommenden Wochen in Bettenhausen eröffnen.
+
Vor dem Restaurant: Mehmet Ali Kabarcık will in den kommenden Wochen in Bettenhausen eröffnen.

Mehr als 200 Filialen der bekannten Kette Ekrem Coskun Döner gibt es in der Türkei. Jetzt entsteht das erste Restaurant in Deutschland. Das Besondere: Es gibt einen Döner-Drive-in.

  • In Kassel eröffnet ein neuer Döner-Drive-in.
  • Nach Angaben des Besitzers ist es die erste Filiale der türkischen Kette deutschlandweit.
  • Ab Oktober gibt es typische Döner-Gerichte in dem Restaurant in Bettenhausen.

Kassel – Wer schon mal in der Türkei Urlaub gemacht hat, dem wird die Kette Ekrem Coskun Döner ein Begriff sein – mehr als 200 Filialen des Franchise-Unternehmens gibt es dort mittlerweile. Jetzt kommt auch eine Filiale nach Kassel – nach Angaben von Betreiber Mehmet Ali Kabarcık die erste in Deutschland.

In der früheren McDonalds-Filiale an der Leipziger Straße wird Kabarcık spätestens im Oktober sein Restaurant eröffnen, sagt er, inklusive Döner-Drive-in. Das grüne Logo der Kette leuchtet schon jetzt über Bettenhausen und sorgt für jede Menge neugierige Blicke und Nachfragen.

Leuchtet schon: Das Logo der Restaurantkette Ekrem Coskun sorgt bereits für neugierige Blicke an der Leipziger Straße.

Kassel: Betreiber von Döner-Drive-In sind zufällig auf Immobilie gestoßen

Wieso die erste Filiale gerade nach Kassel kommt? „Ich kenne den Betreiber der Kette in der Türkei und dann hat sich das ergeben“, sagt Kabarcık. Auf die Immobilie unweit des Messinghofes sei er zufällig gestoßen.

Seit einigen Monaten wird die Immobilie in Bettenhausen saniert. Von außen ist schon die typisch grüne Gestaltung der Ekrem Coskun-Restaurants zu sehen. „Wir warten noch auf die Abnahme des Brandschutzkonzepts“, sagt Kabarcık, „dann noch die Endarbeiten, und es kann losgehen.“ Was hinter dem Untertitel „mays Restaurant“ steckt? „Das sind die Anfangsbuchstaben meines Namens, und das „Y“ steht für Yasin, das ist der Vorname meines Sohnes.“

Döner-Drive-In in Kassel: Spezieller Grill für das Fleisch - Alles wird selbst gemacht

Kabarcık will in seinem Restaurant verschiedenste Varianten von Dönerfleisch-Gerichten anbieten. Das Fleisch soll mit einem speziellen Gerät gegrillt werden – einer Art Kohleofen. Was ihm wichtig ist, dass bei der Zubereitung seiner Speisen keine Tiefkühlware verwendet wird. Selbst die Pommes würden selbstgemacht. Das sei auch die Vorgabe aller Cos¸kun-Filialen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

ÜRÜNLERİMİZİ GÖNÜL RAHATLIĞIYLA TÜKETEBİLİRSİNİZ.. Hammaddemiz olan etlerimiz tam akredite uluslar arası gıda güvenliği ve helal kesim sertifikalarına sahip dev tedarikçi markalardan özenle seçiliyor. Türkiye’nin en güvenilir, helal sertifikalı firmalarında özenle hazırlanan etlerimiz, şubelerimize taze olarak ulaştırılıyor ve ustalarımız tarafından günlük olarak şişe takılıyor. Tüm hazırlık aşamalarında temizlik ve hijyen kurallarına uygun olarak servise hazır hale getiriliyor. #EkremCoşkunDöner #ekremcoşkun #ekremcoskundoner #lezzet #kalite #döner #önceinsansağlığı #etdöner #yapraketdöner #konya #istanbul #ankara #izmir

Ein Beitrag geteilt von Ekrem Coşkun Döner (@ekremcoskundoner) am

Kabarcık kennt sich aus. Viele Jahre lang hat er in den 2000er-Jahren mit seinem Fuldataler Unternehmen zahlreiche Kunden in Stadt und Kreis mit Dönerfleisch beliefert. Bevor er wieder für einige Jahre in der Türkei gelebt hat. Drei seiner Kinder leben allerdings immer noch in Kassel, was für Kabarcık auch ein Grund war, zurückzukommen. Auch will er die typischen Dönergerichte nach Kassel bringen, die es so bislang noch nicht gebe. Die Fleischmenge könne jeder Gast selbst bestimmen. Alkohol werde im Restaurant nicht ausgeschenkt.

Döner-Drive-In in Kassel: Auch Frühstücksangebot soll kommen

Restaurant und Drive-in sollen von 9 bis 23 Uhr geöffnet sein. Auch ein Frühstücksangebot soll es irgendwann geben, so der Betreiber. Die Idee für einen Döner-Drive-in ist Kabarcık nicht erst mit Corona gekommen. Aber in Pandemiezeiten ist die Möglichkeit, das Essen direkt im Auto entgegenzunehmen, natürlich besonders gefragt, schätzt er. Im Restaurant soll es mit Corona-Abständen 80 Sitzplätze geben. Auch den Außenbereich will Kabarcık gestalten – möglicherweise mit einem Wintergarten, wie ihn auch viele andere Restaurants der Kette haben. (Kathrin Meyer)

Wer ist Ekrem Coskun?

Ekrem Cokun (54) ist der Gründer der gleichnamigen Marke. In seiner Heimat Konya wurde 2013 das erste Restaurant eröffnet. Mit dem Franchisekonzept, das sowohl Imbissbetriebe und auch Restaurant beinhaltet, gibt es mittlerweile in der Türkei mehr als 200 Filialen. Auf seiner Website hat das Unternehmen angegeben, 2021 auch ins Ausland expandieren zu wollen. Ekrem Cokun ist hauptberuflich in der Versicherungsbranche tätig. Der Geschäftsmann hat selbst Amateurfußball gespielt und unterstützt den türkischen Fußballclub Konyaspor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.