Kasseler Stadtverordnetenvorsteher

Volker Zeidler tritt als Ortsvorsteher von Bettenhausen ab

+
Volker Zeidler

Kassel/Bettenhausen. "Passt nicht, wenn ich mich selbst einlade": Volker Zeidler, kürzlich gewählter Kasseler Stadtverordnetenvorsteher, legt sein Amt als Ortsvorsteher von Bettenhausen nieder.   

Nach wenigen Monaten gibt Volker Zeidler (SPD) sein Amt als Ortsvorsteher von Bettenhausen wieder ab. Grund dafür ist die kürzliche Wahl des 66-Jährigen zum Vorsteher der Kasseler Stadtverordnetenversammlung. Als Nachfolger von Enrico Schäfer habe er das Amt des Ortsvorstehers sehr gerne ausgeübt. Aber, so Zeidler: „Der überraschende Rückzug von Petra Friedrich hat nun alles anders gemacht.“

Rechtliche Gründe sprechen nach seinen Angaben nicht dagegen. Dagegen sprechen aber der Zeitfaktor, der für beide Ämter in Personalunion eine Rolle spiele, und die doppelte Amtsführung. Als Stadtverordnetenvorsteher sei er zugleich verantwortlich für die 23 Ortsbeiräte in Kassel. „So laufen zum einen alle Einladungen, Beschlüsse und Protokolle über meinen Schreibtisch, und zum anderen lade ich die Ortsvorsteher zu einer jährlichen Info-Veranstaltung des Magistrats ein. Da passt es nicht, wenn ich mich quasi selbst einlade und die Sitzungsleitung übernehme.“

Deshalb lege er sein Amt als Ortsvorsteher nieder, sagte Zeidler. Die neue Ortsvorsteherin/der neue Ortsvorsteher soll in der Ortsbeiratssitzung am Donnerstag, 21. März, gewählt werden. Sie beginnt um 19.30 Uhr in der Gaststätte „Zum Osterholz“ in der Heiligenröder Straße 140. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.