44-jähriger Verdächtiger gestand vier Taten

Nach Serie in Bettenhausen: Zeuge stellte Einbrecher

Kassel. Ein Einbrecher, der in den vergangenen Tagen sein Unwesen in Bettenhausen trieb, ist am Montag dank eines couragierten Zeugen geschnappt worden.

Der Tatverdächtige hatte gegen 11 Uhr versucht, in eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus an der Straße „Unter dem Steinbruch“ einzubrechen. Nachdem Bewohner durch Geräusche aufmerksam geworden waren, ergriff der Mann die Flucht. Ein 33-jährige Zeuge rannte dem mutmaßlichen Einbrecher hinterher und bekam ihn am Kreisel zum Forstbachweg zu fassen. Wenig später übergab er den 44-Jährigen an die Polizei.

Wie die Ermittlungen ergaben, ist der Kasseler offenbar für weitere Einbrüche in dem Bettenhäuser Wohngebiet verantwortlich. Der 44-Jährige legte für vier Taten ein Geständnis ab, berichtet Polizeisprecher Matthias Mänz: drei Einbrüche im Heupelsbergweg Mitte Mai und einen versuchten Einbruch in der Eisenhammerstraße am vorigen Samstag. Der Verdächtige, der bereits einschlägig polizeibekannt ist, gab an, die Einbrüchen zur Finanzierung seiner Drogensucht begangen zu haben.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.