Bad Hersfelder Projektentwickler will nach wie vor kombinierte Nutzung des Industriedenkmals

Salzmann: Rossing hält an Plänen fest

Dennis Rossing

Kassel. Der Chef des Bad Hersfelder Immobilien-Entwicklers Rosco, Dennis Rossing, hält am Salzmann-Gelände fest und will diesen „wunderbaren Standort revitalisieren“. Das erklärte der Unternehmer auf Anfrage der HNA und reagierte damit auf einen Vorstoß der benachbarten Buntpapierfabrik Ludwig Bähr, die gern eine Lager- und Produktionshalle auf dem Gelände errichten will. Deren geschäftsführender Gesellschafter, Frank Barthel, hat Interesse an einem Teil des unter Denkmalschutz stehenden Areals bekundet.

Rossing erklärte, dass es mehrere Optionen für das Gelände gebe: Verkauf an einen von mehreren Interessenten, Teilverkauf an die Buntpapierfabrik und eine Kombination aus Multifunktionshalle, Studentenwohnungen sowie Flächen für Dienstleister und Kleingewerbe. „In jedem Fall muss es ein tragfähiges und wirtschaftlich belastbares Nutzungskonzept geben“, sagte Rossing. Er stehe allen konstruktiven Vorschlägen aufgeschlossen gegenüber, aber bei der Stadt Kassel tue sich derzeit nichts. „Es liegt nicht an mir, dass nicht gebaut wird. Ich darf ja nicht“, so der Immobilien-Experte weiter.

Das Salzmann-Gelände ist seit Jahren ein Politikum. Ein großes Einkaufszentrum scheiterte am Widerstand der Innenstadt-Kaufleute, das sogenannte technische Rathaus am Endlosstreit zwischen Stadt und Rossing. (jop)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.