Gefährlicher Eingriff in Bahnverkehr

Trotz Schranken fährt Mann auf Bahnübergang in Kassel

Im Vordergrund ist Blaulicht eines Polizeiautos zu sehen, im Hintergrund ein Polizist.
+
Die Bundespolizei ermittelt gegen einen 24-jährigen Autofahrer aus Kaufungen.

Obwohl sich die Schranken bereits senkten, fuhr ein 24-jähriger Mann aus Kaufungen am Freitagmorgen gegen 8 Uhr mit seinem Kleintransporter auf einen Bahnübergang der Forstfeldstraße in Bettenhausen. Dies habe den Schließvorgang der Schranken beeinträchtigt, teilt Klaus Arend, Sprecher der Bundespolizei, mit.

Kassel - Ein Bahnmitarbeiter, der die Schranken mit einer Handkurbel bedienen musste, sei durch das Zurückschlagen der Kurbel am Arm verletzt worden. An der Schrankenanlage entstand nach Angaben eines Bahnmitarbeiters ein Schaden von etwa 5000 Euro.

Der Zug, der aus Richtung Kassel kam, konnte seine Fahrt anschließend fortsetzen. Der Übergang ist nach dem Einsatz von Bahntechnikern wieder funktionstüchtig. „Die Besonderheit an diesen Übergang ist, dass Züge vor dem Überqueren der Bahnanlage stoppen müssen. Ein Bahnmitarbeiter muss die Schrankenbäume mit der Handkurbel öffnen“, so Arend.

Der 24-jährige Fahrer des Kleintransporters sei zunächst weggefahren. Beamte des Polizeireviers Ost stoppten den Mann allerdings kurze Zeit später und übergaben ihn der Bundespolizei. Gegen ihn wird nun wegen des Verdachts eines „Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr“ ermittelt.  (use)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.