Brüderpaar wollte 60-Jährigen mit Kinderpornografie erpressen

Bewährungsstrafe für Ex-Hells-Angels-Rocker

Kassel. Vier Rocker sind in Kassel zu Bewährungs- und Geldstrafen verurteilt worden, weil sie einen 60 Jahre alten Mann mit Kinderpornografie erpresst haben.

Die Angeklagten waren voll geständig und sorgten so für einen unerwartet schnellen Prozess vor dem Kasseler Amtsgericht. Wegen versuchter Erpressung wurde der heute 49-jährige ehemalige Präsident des Göttinger Hells-Angels-Motorradclubs am Dienstag zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr und drei Monaten verurteilt. Die Strafe wurde zur Bewährung ausgesetzt.

Dies gilt auch für den drei Jahre älteren Bruder. Für den verhängte das Schöffengericht unter Vorsitz von Richterin Ferchland ein Jahr und sechs Monate. Der Mann war nicht einmal Mitglied des Rockerclubs, aber an dem Erpressungsversuch eines 60-jährigen Mannes aus Wahlsburg (Altkreis Hofgeismar) wegen Besitz von Kinderpornografie beteiligt. Der 52-Jährige stand wegen Diebstahls und Betrugs während der neuen Tat im September vergangenen Jahres bereits unter einer zweijährigen Bewährungsstrafe.

Die beiden mitangeklagten heute 27 und 28 Jahre alten Männer waren gar nicht mehr zur Verhandlung erschienen. Die beiden hatten als rangniedrige „Prospects“ in dem „Hells Angels MC Charter Göttingen“ offenbar lediglich die Aufgabe gehabt, der Forderung nach Zahlung von 100.000 Euro gegenüber dem 60-Jährigen mehr Nachdruck zu verleihen. Beide erhielten Strafbefehle und müssen Geldstrafen von 4000 und 1350 Euro bezahlen.

Das Gericht wollte mit den milden Urteilen den beiden mehrfach vorbestraften Hauptangeklagten eine „letzte Chance“ geben. Der Göttinger Motorradclub wurden inzwischen verboten und aufgelöst, der Ex-Präsident habe sich vollständig von der Rocker-Szene entfernt, sei Familienvater und arbeite, sagte sein Verteidiger Patrick Riebe.

Beide Männer zeigten sich durch einige Monate Untersuchungshaft in der JVA Kassel sichtlich beeindruckt und nahmen das Urteil sofort an, das damit rechtskräftig wurde.

Lesen Sie auch:

- Hells-Angels vor Gericht: Mann mit Kinderpornografie erpresst?

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.