Prämierung durch Fleischerinnung

Bilanz der Frühjahrsaustellung: Es ging um die Wurscht

+
Kostprobe der prämierten Ahlen Wurscht: Fleischermeister Bernd Sturm (Lohfelden) schnitt ein Stück für Bärbel Kiem aus Espenau ab.

Kassel. Das frühsommerliche Wetter hielt auch am Sonntag viele Menschen nicht davon ab, noch einmal die Frühjahrs-Ausstellung in den Kasseler Messehallen zu besuchen. Insgesamt seien in diesem Jahr 113.000 Besucher (2013: 112.000 Besucher) gekommen, sagte Matthias Tesch von der Messegesellschaft.

Das sei ein sehr zufriedenstellendes Ergebnis. Viele Aussteller mit hochwertigen Produkten hätten sich über das große Interesse und die Kauffreude der Besucher gefreut. Ein Trend, der sich in den vergangenen Jahren immer stärker abzeichne.

Mehr als 400 Aussteller hatten seit dem 1. März in mehreren Hallen auf 30.000 Quadratmetern ihre Produkte aus den Bereichen Haushalt, Freizeit, Garten und Wellness bis hin zu Autos präsentiert.

Für viele Besucher darf auf keinen Fall der kulinarische Aspekt zu kurz kommen. An vielen Ständen wurden deshalb auch in diesem Jahr Probierhäppchen - ob nun Brote mit Aufstrich oder Eis - verteilt. Am Sonntagmittag ging es am Stand der HNA in Halle 1 noch mal richtig um die Wurst, genauer um die Ahle Wurscht. Und das für Metzger wie Kunden.

Matthias Tesch

Zunächst wurden die 69 Betriebe aus Nordhessen ausgezeichnet, die mit insgesamt 240 Würsten an der zweiten Auflage der nordhessischen Ahle-Wurscht-Meisterschaft teilgenommen hatten. Ein Wettbewerb, bei dem es keine Verlierer gebe, sondern das Fleischerhandwerk insgesamt gewinne, machte Obermeister Uwe Köhler (Innung Hofgeismar-Wolfhagen) deutlich. Denn alle Teilnehmer bekamen für ihre Produkte eine Urkunde. Von den eingereichten 240 Proben wurden 223 mit Gold- beziehungsweise Silberurkunden ausgezeichnet.

Auch wenn Bertin Geißler, Moderator bei Radio HNA, für eine kurzweilige Preisverleihung sorgte, konnten es viele Besucher in den Messehallen kaum erwarten, die prämierten Würste in ihrer Vielfalt zu kosten. Fleischermeister aus Nordhessen schnitten nach der Verleihung der Urkunden 160 verschiedene Sorten der guten Ahlen Wurscht auf und verteilten sie an die Besucher.

Die hatten die Qual der Wahl zwischen Stracke geräuchert oder luftgetrocknet, Runde geräuchert oder luftgetrocknet, Stracke mediterran, Herkuleskeule, Dürre Runde luftgetrocknet, Feldkieker geräuchert oder Ahler Wurscht mit Kümmel. Jeder hat da so seine Vorlieben. Von den Geschmacksrichtungen mal abgesehen, wurde eines mal wieder deutlich: Die Ahle Wurscht ist Botschafterin nordhessischer Esskultur und Lebensart.

Von Ulrike Pflüger-Scherb

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.