Teil der IS-Propaganda

Selbstmordanschlag von Kasselern? Polizei dementiert Medienberichte

Kassel. Zwei Brüder aus Kassel sollen einen Selbstmordanschlag für den Islamischen Staat (IS) im Irak verübt haben. Das berichtet Bild am Samstag.

Die Zwillinge Manuel und Christoph G. (27) sollen bei Anschlägen gestorben sein, berichtete die Bild. Die Brüder seien 2011 zum Islam konvertiert. Einer der Brüder soll bereits im April bei einem Anschlag auf eine Militärbasis in Bagdad gestorben sein.

Das soll laut dem Blog "Erasmus Monitor" zudem im aktuellen IS-Propagandamagazin "Dabiq 9" zu lesen sein. Dort werden die Männer, die zuletzt in Darmstadt gelebt haben sollen, laut Bild als Märtyrer gefeiert. "Erasmus Monitor" hatte am Donnerstag zuerst über die Männer berichtet. Wer hinter diesem Blog steckt und welche Intention der Betreiber verfolgt, ist nicht klar.

Polizeisprecher Torsten Werner sagte am Samstag auf HNA-Anfrage zum Bericht der Bild-Zeitung: "Der Bericht deckt sich nicht mit unseren Erkenntnissen."

Sobald wir neue Erkenntnisse haben, lesen Sie dies hier. 

Lesen Sie auch:

- Sie ging nach Syrien: Hintergründe zur jungen Baunatalerin

- 15-Jährige aus Kassel auf dem Weg zur IS-Kämpferin?

- Wie Jugendliche in Kassel angeworben werden und nach Syrien gehen

- IS: Inhaftierter Kasseler will jetzt auspacken

- Dieser Mann holt radikalisierte Jugendliche aus der Szene

- Kommentar zu jungen IS-Kämpfern: Mulmiges Gefühl

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.