Verlegung der Kirmes

Kommentar zur geplanten Bombensuche auf dem Stock-Platz: Warum erst jetzt?

+
Thomas Siemon

Die Wehlheider Kirmes kann in diesem Jahr nicht auf dem Stock-Platz gefeiert werden, weil dort Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg vermutet werden. HNA-Redakteur Thomas Siemon kommentiert die dort geplante Bombensuche.

Die Wehlheider Kirmes ist ein Publikumsmagnet. Seit Jahrzehnten wird nicht nur rund um den Stock-Platz, sondern auch auf dieser ansonsten nicht sonderlich attraktiven Schotterfläche gefeiert. Und jetzt soll das auf einmal gefährlich sein?

Manchmal fasst man sich wirklich an den Kopf. Denn eigentlich gibt es nur zwei Möglichkeiten. Entweder hätten die schweren Fahrgeschäfte schon lange für eine Erschütterung und eine mögliche Bombenexplosion sorgen können.

Lesen Sie auch:

Bombenverdachtsfälle auf Georg-Stock-Platz: „Schlimmes Versäumnis“

Dann wäre es fahrlässig gewesen, die Kirmes in den vergangenen Jahren überhaupt zu genehmigen. Oder aber die Gefahr war nie sonderlich groß. Dann ist es unverständlich, warum die Untersuchung des Geländes nicht im Herbst - also nach der Kirmes - stattfinden kann.

Gemeinsam mit den Fachleuten beim Kampfmittelräumdienst sollte die Stadt diese Frage jetzt schnell beantworten.

E-Mail an den Autor: tos@hna.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.