Weihnachtlich geschmückte Traktoren fuhren durch die Stadt

Blinkende Schlepper begeistern in Kassel

Beleuchtete Traktoren auf der Wilhelmshöher Allee: Die Fahrt der 40 Schlepper hatte gegen 17 Uhr am Parkplatz oberhalb der Endhaltestelle in Bad Wilhelmshöhe begonnen.
+
Beleuchtete Traktoren auf der Wilhelmshöher Allee: Die Fahrt der 40 Schlepper hatte gegen 17 Uhr am Parkplatz oberhalb der Endhaltestelle in Bad Wilhelmshöhe begonnen.

40 weihnachtlich geschmückte Schlepper fuhren am Samstagabend durch Kassel.

Kassel – „Es war beeindruckend. Die Leute standen von der Wilhelmshöher Allee bis zum Altmarkt an den Straßen und haben uns gewinkt. Sie haben gelacht und sich gefreut“, sagt Tim Fremder. Zusammen mit Andreas Kröschel hat er am frühen Samstagabend zum zweiten Mal eine weihnachtliche Fahrt mit geschmückten Traktoren durch Kassel organisiert.

40 Landwirte aus Nordhessen nahmen mit ihren Schleppern an der Fahrt teil. Mehr Fahrzeuge habe die Polizei in diesem Jahr nicht genehmigt, so Fremder. Vor und während der Fahrt, die bis zum Klinikum Kassel ging, wurden Spenden gesammelt.

Fremder, der im Kasseler Stadtteil Nordshausen lebt, hatte seinen gewaltigen Schlepper (die Hinterreifen haben einen Durchmesser von rund zwei Metern) mit Lichterketten, einem Rentier und einem Weihnachtskranz geschmückt. Als Beifahrerin fungierte seine fünfjährige Tochter Emma.

Die Landwirte scheinen sich ohnehin wenig Sorgen um Nachwuchs machen zu müssen. Der neunjährige Anton Batz aus Kaufungen erklärte, dass er auch schon Schlepper fahren könne. In Kassel war er allerdings nur Beifahrer von Landwirt Michel Gundelach aus Lohfelden, der einen ganzen Lkw mit Freunden weihnachtlich geschmückt hat. Zu Hause würde er nicht schmücken, sagt Gundelach, aber bei dieser Aktion mache das richtig Spaß.

Den hatten auch Marc Kohlstädt und Sarah Meschede, die in Kaufungen einen Pferdehof haben. Auf ihrem Unimog stand ein Weihnachtsbaum. Der stand allerdings nicht in einem Baumständer, sondern fand Halt in einem Sonnenschirmfuß.

Hintergrund

Mit der Fahrt wollten Landwirte aus Nordhessen auf ihre Spendenaktion aufmerksam machen, die es in diesem Jahr zum zweiten Mal gibt. Diesmal wollen sie Geld für jene Menschen sammeln, die nach dem Unwetter im Ahrtal alles verloren haben. Zum Auftakt im vergangenen Jahr nahmen 230 Landwirte aus der Region mit beleuchteten Traktoren an der Fahrt durch Kassel teil. Damals wurden Spenden in Höhe von rund 12 000 Euro eingenommen. (Ulrike Pflüger-Scherb)

Die Organisatoren: (von links) Tim Fremder mit Tochter Emma und Andreas Kröschel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.