Stadt Kassel setzt ausschließlich auf mobile Tempokontrollen

Mobile Kontrollen: Blitzer lauern überall

+
Gleich blitzt es: Wolfgang Knierim vom Kasseler Ordnungsamt richtet die Geräte eines Messfahrzeugs aus.

Kassel. Im aktuellen Blitzer-Spezial auf HNA online gibt es keine Informationen zu fest installierten Tempomessgeräten in Kassel. Der Grund: In der Stadt gibt es keine solchen stationären Blitzer. Kassel setzt ausschließlich auf mobile Blitzanlagen, die ständig ihre Standorte wechseln.

Service

Das Blitzer-Spezial gibt es unter der Internet-Adresse www.hna.de/blitzer

2010 wurde eine hochmoderne Lichtschranken-Messanlage in Betrieb genommen, mit der die Hilfspolizisten zum Beispiel auch in Kurven messen können. Neben dem Lichtschranken-Team sind zwei weitere Messfahrzeuge im Stadtgebiet unterwegs. Insgesamt zehn städtische Hilfspolizisten arbeiten im Schichtdienst, um Raser zu entlarven.

An einigen Ampeln in der Stadt hängen zwar noch „Starenkästen“, die Rotlicht-Sünder entlarven sollen. Aber diese Ampel-Blitzer sind schon längere Zeit nicht mehr in Betrieb.

Anders als in der Großstadt sieht es in den Städten und Gemeinden rund um Kassel aus. Dort gibt es einige fest installierte Tempo-Blitzer. Zum Beispiel auf der Bundesstraße 7, wo zwischen Kaufungen und Helsa gleich vier Tempokontrollstellen für einen deutlichen Rückgang der Zahl schwerer Unfälle gesorgt haben.

Auch in Lohfelden stehen drei ortsfeste Blitzanlagen an den Ortseinfahrten. In Schauenburg gibt es zwei solcher Anlagen, ebenso sollen in Fuldabrück und Niestetal ortsfeste Anlagen dafür sorgen, dass sich Kraftfahrer an das Tempolimit halten. (ach)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.