1. Startseite
  2. Kassel

Blutkonserven sind knapp – DRK in Kassel ruft zum Blutspenden auf

Erstellt:

Von: Anna Weyh

Kommentare

In den Krankenhäusern fehlen Blutkonserven: Weil viele Menschen erkältet sind, gibt es weniger Blutspenden.
In den Krankenhäusern fehlen Blutkonserven: Weil viele Menschen erkältet sind, gibt es weniger Blutspenden. © Bernd Wüstneck/dpa

Die Vorräte an Blutkonserven werden knapp in Hessen. Deshalb ruft auch das Deutsche Rote Kreuz in Kassel zum Blutspenden auf.

Kassel – „Auch hier in der Region gibt es Engpässe, das liegt an der aktuellen Erkältungs- und Grippewelle“, sagt Rolf Zarberg vom DRK-Blutspendedienst. Denn Menschen, die an einem akuten Atemwegsinfekt leiden, dürfen kein Blut spenden.

Zwar ist die Zahl der akuten Atemwegserkrankungen in der Bevölkerung laut Robert-Koch-Institut in den vergangenen Tagen wieder deutlich gesunken. Dennoch sind weiterhin mehr Menschen krank als in den vergangenen zwei Jahren zu dieser Zeit. Bis zu vier Wochen nach einer Grippe mit schweren Symptomen oder nach der Einnahme eines Antibiotikums ist das Spenden von Blut noch nicht wieder erlaubt. „Diese Spenderinnen und Spender fehlen“, sagt der Blutspendereferent.

In einigen Regionen können die Krankenhäuser bereits nicht mehr ausreichend mit Blutkonserven beliefert werden. Operationen werden deshalb verschoben. So dramatisch sei die Lage im Raum Kassel aktuell noch nicht. „Im Moment können wir noch liefern, aber bei den Blutgruppen 0 Rhesus negativ und A Rhesus negativ ist es kritisch“, sagt Zarberg.

Auch Dr. Thomas Fischer, Ärztlicher Direktor des Klinikums Kassel, sagt: „Wir sind über einen sich abzeichnenden Mangel an Notfallkonserven durch die Blutbank informiert worden, unser medizinisches Behandlungsangebot ist davon zurzeit jedoch nicht betroffen.“

Blutspendetermine in Kassel

In Kassel kann im Institut des Deutschen Roten Kreuzes, Mönchebergstraße 57, Blut gespendet werden. Geöffnet ist das Blutspendezentrum immer montags, mittwochs, donnerstags und freitags von 8 bis 15 Uhr und dienstags von 11 bis 19 Uhr. Außerdem gibt es am Dienstag, 24. Januar, in Ahnatal-Heckershausen, Bürgerhaus, von 15.30 bis 20 Uhr die Möglichkeit, Blut zu spenden. Alle weiteren Infos sowie die Termine sind unter blutspende.de zu finden. Auf der Homepage kann auch ein Termin zum Blutspenden reserviert werden.

Am Klinikum Kassel werden wöchentlich etwa 350 Blutkonserven benötigt. Bei Patienten mit geplanten Operationen werde im Vorfeld die Blutgruppe bestimmt, sodass diese Patienten nicht den generell gering verfügbaren Universalspender 0 Rhesus negativ benötigen. „Somit sind auch für unsere Notfallpatienten am Klinikum Kassel ausreichend passende Blutkonserven vorhanden“, sagt Fischer.

Beim DRK-Blutspendedienst seien aktuell alle Blutgruppen im niedrigen Bestand, sagt Rolf Zarberg. „Wir haben eine Reichweite von einem Tag, normal sind Vorräte für drei oder vier Tage“, sagt er. Die Blutgruppen 0 Rhesus negativ und A Rhesus negativ gebe es sogar nur noch im Einzelbestand. „In Hessen haben wir in der Woche normalerweise etwa 4200 Konserven, aktuell sind es etwa 3200“, sagt Rolf Zarberg.

Auch interessant

Kommentare