Blutspendeaktion mit neuem Rekord: 4572 kamen in vier Tagen

Kassel. Dank der 4572 Spender, die in den vergangenen vier Tagen zur großen HNA-Blutspendeaktion ins Kasseler Regierungspräsidium gekommen sind, sind die Depots beim DRK-Blutspendedienst wieder aufgefüllt.

Dabei haben die Blutspender in diesem Jahr einen neuen Rekord aufgestellt: Im vergangenen Jahr waren es noch 4249 Spender. Insgesamt 930 Erstspender nahmen diesmal an der Aktion teil, darunter auch der Kasseler Oberbürgermeister Bertram Hilgen.

Weil angesichts der hochsommerlichen Temperaturen und der Fußball-WM die Blutkonserven besonders knapp waren, hatte der Blutspendedienst des Deutschen Roten Kreuzes schon im Vorfeld dringend um Blutspenden gebeten. Allein diesem Aufruf waren etwa 1100 Spender gefolgt.

Blutspendeaktion geht weiter - neue Fotos

 © Sanner
 © Sanner
 © Sanner
 © Sanner
 © Sanner
 © Sanner
 © Sanner
 © Sanner
 © Sanner
 © Sanner
 © Sanner
 © Sanner
 © Sanner
 © Sanner
 © Sanner
 © Sanner
 © Sanner
 © Sanner
 © Sanner
 © Sanner
 © Sanner
 © Sanner
 © Sanner
 © Sanner
 © Sanner
 © Sanner
 © Sanner
 © Sanner
 © Sanner
 © Sanner
 © Sanner
 © Sanner
 © Sanner
 © Sanner
 © Sanner
 © Sanner
 © Sanner
 © Sanner
 © Fischer
 © Fischer
 © Fischer
 © Fischer
 © Fischer
 © Fischer
 © Fischer
 © Fischer
 © Fischer
 © Fischer
 © Fischer
 © Fischer
 © Fischer
 © Fischer
 © Fischer
 © Fischer
 © Fischer
 © Fischer
 © Fischer
 © Fischer
 © Fischer
 © Fischer
 © Fischer

In den ersten drei Tagen der Aktion im Regierungspräsirium waren dazu noch einmal 3779 Spender gekommen, darunter über 600 Menschen, die zum ersten Mal zur Blutentnahme gingen, um Verletzen und kranken Menschen zu helfen. Am letzten Tag wurde dann der Rekord geknackt. (hei)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.