Autohaus setzt Erfolgskurs fort

BMW-Niederlassung in Kassel legte 2016  zweistellig zu

Verspricht sich einen Absatzschub vom neuen 5-er Touring: BMW-Niederlassungsleiter in Kassel, Gotthold Heim. Foto: Hedler

Kassel. Die BMW-Niederlassung Kassel hat das kontinuierliche, deutliche Wachstum der vergangenen Jahre 2016 fortgesetzt und will auch im laufenden Jahr kräftig zulegen.

Das sagte Niederlassungsleiter Gotthold Heim im Gespräch mit der HNA.

Demnach steigerte das konzerneigene Autohaus in der Scharnhorststraße den Absatz über alle Segmente um 14,8 Prozent auf 3878 Fahrzeuge, davon 1576 Neuwagen der Marke BMW und Mini (plus 8,8 Prozent) sowie 2038 gebrauchte Fahrzeuge (plus 19,1 Prozent). Außerdem verkaufte BMW im Berichtsjahr 264 Motorräder – vier mehr als im Jahr zuvor. Deutlich nach oben entwickelte sich dank neuer, zusätzlicher Angebote auch der Service- und Werkstattbereich.

Der Gesamtumsatz der Niederlassung stieg 2016 um 10,3 Prozent auf nunmehr 102,7 Millionen Euro und damit fast doppelt so stark wie im Schnitt der bundesweit 20 BMW-Niederlassungen. Gleichzeitig knackten die Kasseler erstmals die Schallmauer von 100 Mio. Euro.

Heim führt den überproportionalen Erfolg seines Hauses auf eine „klasse Modellpalette, ein super Team, das ein tolles Miteinander pflegt, effiziente Prozesse und die Summe richtiger Entscheidungen“ zurück. Das alles motiviere die Mannschaft sehr, was auch an den hervorragenden Zahlen für die ersten vier Monate dieses Jahres abgelesen werden könne, sagte Heim.

Zur guten Absatzentwicklung haben nahezu alle Fahrzeugsegmente beigetragen. Einen weiteren Schub erwartet Heim insbesondere vom neuen 5-er Touring, der morgen, Samstag, im Rahmen der Eröffnung der neuen Geschäftsräume für den Neuwagen-Verkauf präsentiert wird.

Von 9 bis 16 Uhr können sich Interessierte den neuen Kombi und natürlich alle anderen BMW-Modelle anschauen. Der Sonntag ist – wie immer – von 10 bis 18 Uhr Schautag. Auch vom neuen X 3, der im Herbst kommt, sowie den überarbeiteten Modellen 1-er, 2-er, 3-er und 4-er versprechen sich Heim und dessen Team zusätzliche Umsatzimpulse.

Unterdessen nähern sich die seit fast acht Monaten währenden umfangreichen Umbauarbeiten dem Ende. Rund zwei Mio Euro flossen in den Komplettumbau der Verkaufsräume für die Stammmarke und Mini sowie in Haustechnik, Feuerschutz und Erhaltungsmaßnahmen. Für Heim ist diese Investition ein „klares Bekenntnis“ von BMW zum Standort Kassel.

Die Niederlassung beschäftigt 148 Mitarbeiter, davon 29 Auszubildende. Das BMW-Neuwagen-Vertriebsgebiet erstreckt sich von Warburg im Norden bis Melsungen im Süden und von Korbach im Westen bis Eschwege im Osten. Für die Marke Mini ist das Verkaufsgebiet noch größer. Gebrauchte Fahrzeuge werden sogar bundesweit gehandelt.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.