19-jähriger aus Frankenberg

Wilde Verfolgungsjagd mit Polizei: BMW-Fahrer rast mit Tempo 100 durch Fußgängerzone

Ein BMW-Fahrer ist in der Nacht zum Sonntag mit Tempo 100 über die Kasseler Königsstraße gerast.
+
Ein BMW-Fahrer ist in der Nacht zum Sonntag mit Tempo 100 über die Kasseler Königsstraße gerast.

Ein 19-jähriger Autofahrer hat eine „hochgefährliche und rücksichtslose Flucht“ mit der Polizei in Kassel geliefert - unter anderem mit Tempo 100 durch die Fußgängerzone.

Kassel - Der junge Mann aus Frankenberg im Landkreis Waldeck-Frankenberg lieferte sich in der Nacht zu Sonntag die gefährliche Verfolgungsjagd mit der Polizei, wie Polizeisprecher Matthias Mänz bestätigt. Der Fahrer des 3er BMW war mit hoher Geschwindigkeit vom Rathaus bis zum Stern durch die Fußgängerzone von Kassel gerast und hatte auch eine rote Ampel missachtet.

Um andere Menschen nicht zu gefährden, hatte die ihm nacheilende Polizeistreife die Verfolgung abbrechen müssen. Der mutmaßliche Fahrer des BMW konnte jedoch außerhalb seines Autos im Stadtteil Bettenhausen festgenommen werden. Der 19-Jährige muss sich nun wegen seiner Fahrweise wegen eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens verantworten. Da bei ihm zudem ein Drogenvortest auf Opiate und Kokain anschlug, musste er eine Blutprobe über sich ergehen lassen und sich auch wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten.

Wilde Verfolgungsjagd in Kassel: 19-Jähriger wollte vor Polizei-Kontrolle flüchten

Der BMW sei einer Streife des Polizeireviers Mitte gegen Mitternacht an der Kreuzung Frankfurter Straße/Fünffensterstraße aufgefallen, da er dort mit den Reifen über den kleinen Bordstein hinweg auf die Straßenbahnschienen gefahren und beim Gegensteuern fast mit einem anderen Auto zusammengestoßen war.

Als die Streife das Schlangenlinien fahrende Auto daraufhin an der Rathauskreuzung kontrollieren wollte, sei der Fahrer geflüchtet und über einige Nebenstraßen schließlich in die Fußgängerzone gefahren. Dort habe er auf der geraden Strecke der Oberen und Unteren Königsstraße Geschwindigkeiten von über 100 km/h erreicht. Nach Einschätzung der Beamten ist es offenbar nur dem Zufall zu verdanken, dass andere Menschen nicht gefährdet beziehungsweise verletzt wurden.

Wilde Verfolgunsgjagd in Kassel: Fahndung der Polizei nach Fahrer erfolgereich

Auch die weitere Flucht vom Stern in Richtung Kurt-Schumacher-Straße sei so waghalsig verlaufen, dass die Beamten die Verfolgung letztlich nicht mehr fortsetzten. Die jedoch zeitgleich eingeleitete Fahndung nach dem flüchtigen Autofahrer führte kurze Zeit später dazu, dass eine Streife den gesuchten BMW, abgestellt in der Miramstraße/Ecke Buttlarstraße entdeckten.

In unmittelbarer Nähe hätten die Beamten zwei Verdächtige festgenommen, die offenbar Insassen des Autos gewesen waren. Unter diesen befand sich der 19-Jährige, der später von den Beamten des Reviers Mitte als der mutmaßliche Fahrer identifiziert werden konnte. Der junge Mann wurde auf das Revier gebracht. Den BMW stellten die Polizisten sicher. Die Ermittlungen dauern an. (use)

Erst vergangene Woche hatte eine Verfolgungsjagd in Göttingen für Schlagzeilen gesorgt: Die Polizei musste auf das Auto schießen - die Motive für die Flucht sind weiterhin unklar. Mit unserem kostenlosen Kassel-Newsletter verpassen Sie keine wichtigen Nachrichten aus der Region.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.