Finanzielle Schwierigkeiten

Bode-Mutter Schaltbau erhöht das Kapital

Kassel. Die Mutter des Kasseler Bahn- und Bus- und Van-Türenbauers Bode, die angeschlagene Münchner Schaltbau AG, nimmt eine Kapitalerhöhung vor, um Kredite zurückzuzahlen.

Sie gibt 2.242.420 neue Inhaberaktien zum Stückpreis von 22 Euro aus. Gestern notierte das Papier bei 28 Euro. Zum Vergleich: Vor einem Jahr waren die Titel noch fast 40 Euro wert.

Sollten alle Anteilscheine gezeichnet werden, ergibt sich ein Emissionserlös von 49,3 Millionen Euro. Bezugsberechtigt sind zunächst nur Altaktionäre. Sie erhalten auf Wunsch eine neue Aktie auf je drei alte. Schaltbau hat nach eigenen Angaben verbindliche Zusagen über die Abnahme von mindestens 1.444.755 neuen Anteilscheinen, sodass eine Erlösuntergrenze von 28,9 Mio Euro garantiert ist. Sollten Altaktionäre nicht alle neuen Titel zeichnen, kommen andere Bieter zum Zug.

Notwendige Restrukturierung

Mit der Geldspritze sollen Kredite abgelöst sowie das Eigenkapital- und die Liquiditätsausstattung verbessert werden. Wie berichtet, befindet sich die Gruppe wegen hoher Abschreibungen auf defizitäre Auslandstöchter und verschobener Großprojekte in einer finanziellen Schieflage. Deshalb hatte sie unlängst den Verkauf des Unternehmensteils Pintsch Bubenzer zur Rückzahlung eines Überbrückungskredits angekündigt.

Bode Kassel ist der weltweit zentrale Entwicklungs- und Fertigungsstandort der gleichnamigen Sparte. Dort arbeiten fast 700 Mitarbeiter. Der Geldzufluss hilft, die Restrukturierung auch dieses wichtigen Standorts voranzutreiben.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.