Kai Boeddinghaus ausgezeichnet: 50.000 Euro für IHK-Rebell

+
Kai Boeddinghaus

Berlin/Kassel. Hohe Auszeichung für den Kasseler Stadtverordneten Kai Boeddinghaus (Linke). Der 51-Jährige bekam am Donnerstag in der Deutschen Parlamentarischen Gesellschaft in Berlin den Preis "Wider den §§-Dschungel" überreicht.

Der von der Werner-Bonnhoff-Stiftung verliehene Preis ist mit 50.000 Euro dotiert. Boeddinghaus stiftet das Geld dem Bundesverband für freie Kammern (BffK), dessen Geschäftsführer er ist. Kai Boeddinghaus ist der bekanntesten Kritiker der Zwangsmitgliedschaft in den deutschen Industrie- und Handelskammern.

Den Preis bekam er, weil er beim Bundesverwaltungsgericht ein Urteil durchsetzte, nach dem die Kammern einen Maulkorb verpasst bekamen: Sie dürfen sich nun nicht mehr zu allgemein politischen oder gesellschaflichen Themen äußern.

Kai Boedinghaus habe den Aufstand von unten gewagt, hieß es Donnerstag in Berlin auf einer Pressekonferenz zur Preisverleihung. Stiftungsvorstand Till Bartelt: "Er hat dadurch eine der großen verselbstständigten Bürokratien in ihre Schranken gewiesen." Bartelt bezeichnete Boeddinghaus als "IHK-Rebell".

Boeddinghaus sagte, es gehe ihm nicht darum, bei der IHK "alles in Klump zu hauen". Er setze sich für Reformen ein. Durch die Zwangsmitgliedschaft fehle es aber am Druck für Innovationen: "Die müssen sich ja nicht erneuern." Sein Verband für freie Kammern habe mittlerweile 1300 Mitglieder, sagte Boeddinghaus. Darunter seien zehn Unternehmen mit einem Umsatz von über einer Milliarde Euro im Jahr.

Der Preis der Bonhoff-Stiftung ist eine der höchstdotierten Auszeichnungen in Deutschland. Festredner der Preisverleihung war der ehemalige CDU-Generalsekretär Kurt Biedenkopf. Im vorigen Jahr erhielt Georg Heitlinger den Preis, der Unkorrektheiten bei der landwirtschaftlichen Vermarktungsgesellschaft CMA aufdeckte.

Zu den Preisträgern zählt auch "Wer wird Millionär"-Moderator Günther Jauch, der der Potsdamer Stadtverwaltung Beine machte. Die Bonhoff-Stifftung verfolgt seit fünf Jahren Bürokratie-Fälle.

Infos unter: www.werner-bonhoff-stiftung.de

Von Frank Thonicke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.