Baumschäden durch Hitzegewitter und Wind

Windschäden: Viele Stadtbäume - hier sind es Linden an der Wilhelmshöher Allee/Freiherr-vom-Stein-Straße - wurden von Böen so stark beschädigt, dass reihenweise auch dicke Äste heruntergerissen wurden. Foto: Hein

Kassel. Starke Windböen beutelten am Wochenende zahlreiche Bäume in und um Kassel. Sie rissen Äste ab und brachten sogar Stämme zum Umstürzen. Bei 16 und damit den meisten der zahlreichen Einsätze von Polizei und Feuerwehr am Freitag zwischen 16 und 18 Uhr, handelte es sich um Baumschäden.

Allerdings sei es dabei im Gebiet der Stadt und im Landkreis zu keinem Personen- oder nennenswerten Sachschaden gekommen, sagt Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch. Bei den starken Böen handelte es sich um Fallwinde als Begleiterscheinung des Gewitters. „Diese Abwinde aus den Gewitterwolken sind kalt und sogar oft mit Hagel verbunden“, sagt Meteorologe Jürgen Schmidt vom Wetterkontor (wetterkontor.de).

Die Böen hatten am Freitag Windstärke 6 erreicht und fegten mit einer Geschwindigkeit von bis zu 69 km/h durch Kassel und Umgebung. Das sei zwar eine Windstärke, bei der Versicherungen für dabei entstandenen Schäden aufkommen, als dramatisch könne man sie aber nicht bezeichnen. „Das war in Kassel moderat“, sagt Schmidt. In anderen Regionen habe der Wind Orkanstärke mit bis 120 km/h gehabt. Das Problem im Sommer sei, dass sich der Wind in den belaubten Bäumen leicht verfange, wodurch es zu Baumschäden kommen kann.

Mit diesen Schäden werden sich noch in den nächsten Tage die Mitarbeiter des Umwelt- und Gartenamts beschäftigen. „Wir sind dabei, uns einen Überblick zu verschaffen“, sagt Dr. Jürgen Drewitz, der stellvertretende Amtsleiter. Herabgefallene Äste würden so schnell wie möglich beseitigt. Vorrangig würden Bäume in der Nähe von Kitas und Spielplätzen inspiziert, ob sich abgerissene Äste in den Baumkronen verfangen haben.

Einen Schwerpunkt der Schäden hat Drewitz an der Wilhelmshöher Allee und an der Leuschnerstraße ausgemacht. Im Botanischen Garten sei der Blitz in eine Birke eingeschlagen. Angaben über die Höhe des Schadens könne er noch nicht machen. Drewitz: „Aber so ein Sturm kann richtig zerstörerisch sein.“ Vor ein paar Jahren hatte ein starker Wind in nur kurzer Zeit an Kassels Stadtbäumen einen Schaden von 250.000 Euro verursacht.

Während die Meteorologen für heute mit freundlichem Wetter rechnen, drohen ab Donnerstag wieder Gewitter. (chr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.