Zum 31. Juli

Bombardier in Kassel: Werkleiter Stefan Rückartt geht

+
Stefan Rückartt verlässt das Kasseler Bombardier-Lokwerk

Der Leiter des Kasseler Bombardier-Lokwerkes, Stefan Rückartt, verlässt das Unternehmen.

Wie der Bahntechnik-Hersteller am Dienstag mitteilte, geht der 49-Jährige auf eigenen Wunsch zum 31. Juli. „Stefan Rückartt möchte sich nach mehr als 22 Jahren bei Bombardier Transportation und Vorgängerfirmen zur Halbzeit seines Berufslebens neuen Herausforderungen außerhalb Bombardiers widmen“, teilte eine Unternehmenssprecherin mit.

Die Entscheidung des Maschinenbau-Ingenieurs sei eine reine Personalie und habe keine wirtschaftlichen oder betrieblichen Gründe, betonte die Sprecherin. Der Kasseler Standort hatte in den vergangenen Jahren mehrfach vor der Schließung gestanden. Rückartt leitete das Werk seit Anfang 2017. Weitere Angaben zu seiner beruflichen Zukunft konnte die Sprecherin nicht machen.

Die Standortleitung übernimmt laut Bombardier vorerst kommissarisch der Wiener Werkleiter David Collomb. Der 40-Jährige arbeitet seit 2014 bei Bombardier Transportation. Bevor er im letzten Jahr die Werkleitung in Wien übernahm, war der mit seiner Familie in Deutschland lebende Franzose, der auch die deutsche Staatsbürgerschaft hat, unter anderem als Standortleiter in Dandenong in Australien tätig.

Das Kasseler Werk beschäftigt derzeit 650 Mitarbeiter. Weltweit arbeiten für den kanadischen Flugzeug- und Bahntechnik-Hersteller 68.000 Menschen.

Aus dem Archiv: Bombardier-Deutschland-Chef bekennt sich zu Standort Kassel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.