Bombardier: Mehr Umsatz, weniger Gewinn

kassel. Der deutsch-kanadische Flugzeug- und Bahntechnik-Hersteller Bombardier hat im ersten Quartal dieses Jahres etwas mehr umgesetzt, aber weniger verdient. Wie das Unternehmen jetzt mitteilte, stieg der Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 2,3 Prozent auf rund 3,17 Milliarden Euro, der Reingewinn lag mit 109 Millionen Euro 3,2 Prozent unter dem Vorjahreswert.

Auf die Bahntechnik-Sparte, zu der auch das weltweit zentrale Lokbauwerk in Kassel gehört, entfiel mit fast 1,7 Mrd. Euro gut die Hälfte des Konzernumsatzes sowie des Ergebnisses. Das währungsbereinigte Plus lag bei sieben Prozent. Der Auftragsbestand legte um 18,5 Prozent auf 27,7 Mrd. Euro zu.

Daran hat auch der Standort Kassel mit seinen 600 Beschäftigten einen erheblichen Anteil. Das Werk kommt aus einer Krise und ist dabei, die Produktion kräftig nach oben zu fahren, nachdem es von der Deutschen Bahn Aufträge beziehungsweise Optionen über 640 Loks erhalten hat.

Dagegen war das Luftfahrtgeschäft mit einem Minus von 8,7 Prozent auf 1,51 Mrd. Euro rückläufig. Der Auftragsbestand ist leicht auf 27,7 Mrd. Euro gestiegen. Damit sitzt der Gesamtkonzern auf einem Order-Polster von mehr als 55 Mrd. Euro, was drei Jahresumsätzen entspricht. Das ist verglichen mit anderen Branchen ungewöhnlich viel, aber Bahntechnik- und Luftfahrt-Aufträge sind langfristig angelegt und reichen oft über fünf bis zehn Jahre. (jop)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.