Zwischenzeitliche Evakuierung

Bombendrohung im Kasseler Rathaus und Arbeitsamt

Kassel. Das Kasseler Rathaus und das Arbeitsamt am Grünen Weg wurden am Donnerstagvormittag wegen einer Bombendrohung evakuiert. Polizisten mit Spürhund haben die Gebäude durchsucht, ohne eine Bombe zu finden. Beide Gebäude sind inzwischen wieder freigegeben.

Ein Mann hatte um 8.50 Uhr von einer Telefonzelle an der Breslauer Straße/Ecke Görlitzer Straße in Waldau über Notruf die Polizei angerufen und angekündigt, dass sowohl im Rathaus im Bereich des Jobcenters als auch in der Agentur für Arbeit um 9.50 Uhr eine Bombe explodieren würde.

Der genaue Wortlaut war: „Genau eine Stunde eine Bombe Arbeitsamt Grüner Weg und Arbeitsamt Rathaus.“ Nach Angaben von Polizeisprecherin Sabine Knöll sprach der Anrufer Deutsch mit deutlich erkennbarem Akzent.

Die rund 800 Rathausmitarbeiter versammelten sich nach der Evakuierung am Friedrichsplatz. Die Räumung sei innerhalb einer viertel Stunde beendet gewesen, sagt Hans-Jochem Weikert, Leiter des Krisenstabs. Erst Anfang des Jahres hatte es im Rathaus eine Übung für solch ein Szenario gegeben. Das Arbeitsamt mussten 300 Mitarbeiter und Kunden verlassen.

Die Bombendrohung hatte auch gravierende Folgen für die Innenstadt. Die Trams durften nicht mehr über die Königsstraße fahren, der Bereich um das Rathaus war weiträumig abgesperrt. Die Kasseler Verkehrsgesellschaft leitete auch Busse um, die normalerweise über die Rathauskreuzung fahren.

Die Telefonzelle in Waldau, von der die Bombendrohung am Donnerstagmorgen abgesetzt worden sein soll.

Nachdem Sprengstoffspürhunde der Polizei die beiden Gebäude abgesucht und keine Bomben gefunden hatten, wurden am Mittag die Verkehrssperrungen wieder aufgehoben und die Häuser wieder geöffnet.

Eine Streifenwagenbesatzung des Reviers Ost war nach dem Drohanruf am Morgen umgehend zu der Telefonzelle nach Waldau gefahren, hatte dort aber niemanden angetroffen. Die Telefonzelle wurde vom Erkennungsdienst nach Spuren abgesucht. (use)

Hinweise auf den Täter an die Polizei unter Tel. 0561/9100

Evakuierung Live auf Radio HNA

Bildergalerie: Fotos von dem Bombenalarm

Bombendrohung: Rathaus und Arbeitsamt evakuiert

Rubriklistenbild: © HNA/Pflüger-Scherb

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.