Bereits über 300 Bilder des alten Kassels - Helfen Sie mit: Wir suchen Ihre Fotos

Interaktive Karte: So sah Kassel früher aus - die Innenstadt

Kassel. Nur noch Ruinen standen nach dem verheerenden Luftangriff in der Kasseler Innenstadt. Der mittelalterliche Fachwerkkern, die hugenottischen Stadterweiterungen des Barock und die bürgerlichen Bauten des 19. Jahrhunderts lagen in Schutt und Asche.

Auf einer interaktiven Karte zeigen wir das historische Kassel Anfang des 20. Jahrhunderts.

So funktioniert's:

Klicken Sie auf einen der roten Punkte in der Karte. In der rechten Spalte neben der Karte öffnet sich daraufhin eine Information zu Ihrem gewählten Punkt - in Bild und Text.

Hier geht es zu den Karten

Die Unterneustadt
Die Innenstadt

Beispiel: Sie klicken in der Mitte auf Königsplatz. Rechts neben der Karte öffnet sich daraufhin eine Textinformation aus unserem Regiowiki. Zudem finden Sie Bilder des Königsplatzes aus der Zeit vor der Zerstörung. Klicken Sie auf eines der Bilder, so öffnet sich dieses in einer größeren Ansicht. In dieser Ansicht können Sie durch Klick auf "vor" oder "zurück" durch bequem durch alle Bilder navigieren.

Vom Weinberg bis zur Bremer Straße und vom Hauptbahnhof bis an den Rand der Unterneustadt reicht das Gebiet, dass virtuell zu neuem Leben erweckt wird. Die Karte zeigt den Stadtplan von 1928, einige Straßen und viele Bauten sind heute ganz aus dem Stadtbild verschwunden. So etwa das preußische Staatstheater, das bis zum Zweiten Weltkrieg den Friedrichsplatz zur Aue hin abschloss.

Fast 300 Bilder

Fast 300 Bilder zeigen diese zerstörten Gebäude, Denkmäler und Straßen. Die meisten Bilder lagen als Dias vor, wurden digitalisiert und mit Computerprogrammen aufwändig von Staub und Kratzern befreit. Aufgenommen wurden sie zwischen 1890 und 1939.

Per Mausklick auf einen der mehr als 35 Punkte auf der Karte öffnen sich Fenster mit Bildergalerien zu historischen Gebäuden und Straßenzügen, ergänzt durch Informationen aus dem HNA-Regiowiki.

Viele der Bilder hat der Historiker Hans Germandi gesammelt, zum Teil selbst aufgenommen, und für die Zeitreise zur Verfügung gestellt. Der 1925 geborene Chronist der Kasseler Altstadt hatte als Kind selbst noch in den Straßen gespielt, die heute zum Teil gar nicht mehr existieren.

In vielen Gesprächen mit dem 83-jährigen Zeitzeugen sind zusätzliche Informationen zusammengetragen worden, die es in kaum einem Geschichtsbuch geben dürfte. Wir suchen Ihre Bilder Doch die Karte ist noch nicht vollständig. Viele Straßen, besonders im nord-westlichen Bereich rund um den Hauptbahnhof, sind noch ohne Bilder.

Haben Sie Aufnahmen aus der Zeit vor der Zerstörung? Dann schicken Sie sie, wenn möglich mit Bildbeschreibung, per Email an die Onlineredaktion online@hna.de mit dem Stichwort "Bombennacht"; oder per Post an HNA, Lokalredaktion, Stichwort Bombennacht, Frankfurter Straße 168, 34121 Kassel.

Von Jan Baetz und Hannah Cosse

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.