Stadt Osnabrück entscheidet am Dienstag über Abberufung der früheren Leiterin des Revisionsamtes

Jutta Bott steht in Osnabrück vor dem Rauswurf

Jutta Bott.

Osnabrück/Kassel. In einer Sondersitzung über die Abberufung der in die Kritik geratenen Jutta Bott aus dem Amt der Stadträtin entscheidet der Rat der Stadt Osnabrück am Dienstag. Die Ende September von 45 der 51 Ratsmitglieder beantragte Abwahl gilt als wahrscheinlich.

Lesen Sie auch:

- Bott tritt Dienst an - Abwahl würde teuer

- Abwahlverfahren in Osnabrück: Kein neuer Job für Amtsleiterin

- Doktorarbeit im Büro bearbeitet

Erst vor zwei Wochen hatte die frühere Leiterin des Kasseler Revisionsamtes ihr Amt als Finanzvorstand der Stadt Osnabrück angetreten. Damit nahm sie in Kauf, zwei Wochen später schon wieder rausgeworfen zu werden. Sollte das geplante Abwahlverfahren mit dem Ausscheiden von Bott enden, stünden der Wahlbeamtin hohe Versorgungsansprüche zu, die von der Stadt Osnabrück zu tragen wären. Allein in den ersten fünf Jahren bekäme sie etwa 340 000 Euro.

Hintergrund sind Vorwürfe, die ehemalige Kasslerin habe ihre Doktorarbeit von ihrer Sekretärin im Kasseler Rathaus bearbeiten lassen. Deshalb hatte die Stadt Kassel auf Botts Wunsch ein Disziplinarverfahren gegen sie eingeleitet, das wohl erst nächstes Jahr abgeschlossen sein wird. (use/bal)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.