Überhitzter Akku löste Brand aus - Katze gerettet

Brand in der Kasseler Innenstadt: Feuerwehrmann leicht verletzt

+

In einem Mehrfamilienhaus in der Mittelgasse in der Kasseler Innenstadt hat es am Dienstagabend gebrannt - ein Feuerwehrmann wurde bei dem Einsatz leicht verletzt.

Alarmiert wurden die Rettungskräfte gegen 18 Uhr. Beim Eintreffen der Feuerwehr stieg bereits starker Rauch aus den Fenstern einer Wohnung im zweiten Obergeschoss auf. Die Bewohner der insgesamt sechs Wohnungen des Hauses wurden aufgefordert das Haus sofort zu verlassen.

Wurde gerettet: Feuerwehrleute konnten die Katze des Wohnungsbesitzers sicher ins Freie bringen.

Ein Atemschutz-Trupp der Kasseler Feuerwehr konnte dann das Feuer in der Wohnung erfolgreich löschen. Brandursache könnte ein überhitzter Lithium-Ionen-Akku eines elektrischen Longboards sein, das im Schlafzimmer aufbewahrt wurde. Laut dem Mieter habe sich innerhalb von Sekunden der ganze Raum mit tiefschwarzem Rauch gefüllt. 

Er selbst konnte sich in Sicherheit bringen, hatte aber seine Katze nicht retten können. Doch es gab ein Happy End: Die Feuerwehrleute fanden das Tier im Laufe des Einsatzes und brachten es aus der Wohnung. Ein Feuerwehrmann wurde bei den Rettungsarbeiten leicht verletzt.

Hat wohl den Brand ausgelöst: Der Lithium-Ionen-Akku eines Longboards.

Im Einsatz waren der Löschzug der Feuerwache 1 zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr Niederzwehren mit insgesamt 25 Einsatzkräften. Auch zwei Rettungswagen der Feuerwehr standen bereit. 

Die Brandwohnung ist wegen der starken Beschädigungen durch Feuer und Rauch derzeit nicht bewohnbar. Der Schaden wird auf mindestens 30.000 Euro geschätzt. Die Mittelgasse war während der Löscharbeiten für rund 45 Minuten gesperrt.

Hier befindet sich die Mittelgasse in Kassel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.