Geld fehlt

Brandschutz-Mängel: Kasseler Schulen vor Schließung

Kassel. In mehreren Kasseler Schulen gibt es Sicherheitsprobleme beim Brandschutz. Weil Geld für den dringenden Einbau von Feuerschutztüren, Brandmeldeanlagen und Sicherheitsbeleuchtung sowie die Sicherung von Rettungswegen fehlt, droht die Schließung, wenn nicht sofort für Abhilfe gesorgt wird.

„Wir sind so weit im Rückstand, dass uns die Bauaufsicht auf die Finger haut“, sagt Kassels Stadtbaurat Christof Nolda (Grüne). Es sei für manche Schulen sofortiges Handeln angeordnet worden.

Brisant ist die Lage etwa in der Georg-August-Zinn-Schule. Was allein beim Brandschutz gemacht werden müsste, kostet 16 Millionen Euro. Das ist der Betrag, den die Stadt wegen der Schutzschirm-Auflagen 2013 insgesamt investieren darf.

Bisher hat die Bauverwaltung immer dann, wenn eine Schulsanierung anstand, dort gleichzeitig auch den Brandschutz auf den aktuellen Stand gebracht. Das spart Geld und vermeidet Stückwerk sowie längere Bauzeiten, geht aber jetzt nicht mehr. Nun muss in einigen Schulen sofort in Sachen Sicherheit nachgebessert werden, auch wenn aus Geldmangel erst in späteren Jahren saniert werden kann.

„Wir sind an einem Punkt, wo wir aus Verantwortung einzelne Sicherheitsmaßnahmen vorziehen müssen“, erklärt Nolda. Denn: „Sicherheit geht vor.“

Die Schließung von Schulen wegen Sicherheitsmängeln beim Brandschutz will der Stadtbaurat mit aller Kraft verhindern. Im Stadtetat 2013 stehen für Schulsanierungen nur 5,5 Millionen Euro zur Verfügung. Dazu kommen 5,1 Millionen als Schulbauzuschuss vom Land Hessen. Davon sollen jetzt 1,3 Millionen für die dringendsten Sicherheitsverbesserungen verwendet werden. Insgesamt fehlen für die Schulsanierung 105 Millionen Euro. Nolda denkt über die Schließung von Teilbereichen von Schulen nach.

Um diese Schulen geht es

Friedrich-Wöhler-Schule am Philosophenweg. Die Grundschule sollte ab 2016 für rund eine Million Euro saniert werden. Jetzt muss sofort für Verbesserungen gesorgt werden.

Goethegymnasium an der Kasseler Ysenburgstraße, dort fehlen feuerhemmende Türen.

Paul-Julius-von-Reuter-Schule an der Schillerstraße. In der Berufsschule müssen 500.000 Euro für Sicherheit und Brandschutz investiert werden.

• Georg-August-Zinn-Schule an der Mattenbergstraße.

• Gesamtschule Hegelsberg- dort sind 250.000 Euro für eine Meldeanlage, Sicherheitsbeleuchtung und Verbesserungen an Fluchtwegen nötig. (ach)

Von Jörg Steinbach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.