Fassaden müssen saniert werden 

Elf Hochhäuser in Kassel fallen bei Brandschutzprüfung durch

Kassel. Keine konkrete Gefahr, aber Mängel bei einem Viertel der untersuchten Gebäude: So lautet das Ergebnis der Brandschutzprüfung für 44 Kasseler Hochhäuser. 

Diese befinden sich im Zuständigkeitsbereich der städtischen Bauaufsicht. Bei elf Hochhäusern im Stadtgebiet – als solche gelten mindestens 22 Meter hohe Gebäude – seien teils brennbare Bestandteile an den Außenfassaden festgestellt worden, berichtet Stadtsprecher Michael Schwab auf Anfrage unserer Zeitung. Um welche elf Häuser es sich handelt, könne er aus Datenschutzgründen aber nicht sagen. Unter anderem seien bei diesen Häusern brennbare Dämmstoffe und Abdeckungen im Bereich der Balkone sowie brennbare Unterkonstruktionen (Holzlattungen) aufgefallen.

Die Gebäudeeigentümer müssen nun für Abhilfe sorgen. „Mittlerweile wurden bereits Sanierungskonzepte vorgelegt oder sind weitergehende gutachterliche Beurteilungen zur Behebung der Restmängel in Bearbeitung“, sagte Schwab.

Grund für die vom Land Hessen angeordnete Hochhaus-Sicherheitsprüfung hatte die Brandkatastrophe im Londoner Grenfell-Tower gegeben, bei der Mitte Juni vergangenen Jahres 81 Menschen ums Leben gekommen waren. In Folge war auch im nordrhein-westfälischen Wuppertal ein Hochhaus wegen schwerer Brandschutzmängel geräumt worden. Dies sei aber bei den 44 in Kassel geprüften Gebäuden nicht erforderlich, betont die Stadt. Eine Gefahr, die ein Nutzungsverbot auslösen würde, habe bei keinem Hochhaus bestanden.

Nach Angaben der Stadt gibt es in Kassel insgesamt 50 Gebäude, die mindestens 22 Meter hoch sind. Für sechs davon seien öffentliche Bauherren zuständig. 33 von 44 Hochhäusern in Verantwortung der Bauaufsicht sei ein „unbedenklicher Aufbau der Fassade“ bestätigt worden. Für die Prüfung waren die Gebäudeeigentümer 2017 zunächst aufgefordert worden, detaillierte Nachweise zur Beschaffenheit der Außenwände und zur Nichtbrennbarkeit der Fassaden vorzulegen. 

Rubriklistenbild: © Rico Lb - Fotolia

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.