Auto brannte

Brandstifter trieben ihr Unwesen in Rothenditmold

Kassel. In der Nacht nach dem 1. Mai hat es in der Stadt fünfmal gebrannt. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. In einer Kleingartensiedlung an der Wolfhager Straße in Rothenditmold wurden zwei Gartenlauben angezündet.

An der Friedrichstraße (Mitte) wurde ein Auto angesteckt, und an der Friedrich-Ebert-Straße brannten zwei Mülltonnen.

Laut Polizeisprecher Marco Abersfelder ereigneten sich die Taten zwischen 21.30 Uhr und 3 Uhr. Ob alle Brandstiftungen auf das Konto des- oder derselben Täter gehen, sei noch unklar. Der Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf mehr als 10.000 Euro. Personen wurden nicht verletzt.

Das Auto an der Friedrichstraße wurde nach den Erkenntnissen der Ermittler mit einem angezündeten Müllsack, der unter den Wagen geschoben wurde, in Brand gesetzt. Die Ermittlungen führt das Kommissariat 11 der Kasseler Kripo. Die Beamten bitten um Hinweise von Zeugen. (rud)

Mehr in der HNA-Freitagsausgabe.

Hinweise: Polizeipräsidium Nordhessen, Tel. 0561/9100.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.