Neue Unterkunft fast voll belegt

Erstaufnahme in Kassel: Schon 260 Flüchtlinge in Feuerwehrschule

+
Aufbau-Helfer: Nils Abhau und Carolina Bache von der Freiwilligen Feuerwehr Nordshausen stellten am Mittwochabend Feldbetten für die Flüchtlinge auf. 260 Menschen sind inzwischen in der Fahrzeughalle untergebracht.

Kassel. Die neue Flüchtlingsunterkunft in der Landesfeuerwehrschule, die am Mittwochabend überraschend eingerichtet wurde, ist bereits nahezu voll belegt.

260 Menschen sind in einer leergeräumten Fahrzeughalle auf dem Gelände abseits der Heinrich-Schütz-Allee notdürftig unterkommen.

Nach Angaben des Regierungspräsidiums (RP) Kassel, das die Außenstelle der Erstaufnahmeeinrichtung des Landes Hessen betreut, sind unter den Bewohnern überwiegend Syrer, Pakistaner und Afghanen. Knapp 30 Kinder leben in der Unterkunft. Die Halle war am Mittwoch wenige Stunden vor der Ankunft der Flüchtlinge hergerichtet worden. Die Menschen schlafen auf Feldbetten in der großen Halle, die beheizbar ist. Wasch- und Duschmöglichkeiten gab es zunächst nicht, gestern sollten laut RP Sanitärcontainer geliefert werden. Verpflegt werden die Flüchtlinge vom Roten Kreuz.

Über Nacht zur Flüchtlingsunterkunft umfunktioniert: In der (erleuchteten) Fahrzeughalle des Nebengebäudes der Feuerwehrschule sind die Menschen untergebracht.

Die Stadt Kassel wird im Auftrag des Landes die Gesundheitsvorsorge für die Flüchtlinge organisieren. „Uns ist es wichtig, dass die Menschen hier gut versorgt sind und auch die Kasseler Bevölkerung beruhigt sein kann“, sagte Sozialdezernent Christian Geselle. Wie im Flüchtlingslager Calden sollen künftig ärztliche Sprechstunden in der Unterkunft angeboten werden. Bisher gibt es lediglich ein Sanitätszelt.

Die bereits genutzte Halle in der Feuerwehrschule biete maximal Platz für 300 Menschen, sagte Harald Merz, persönlicher Referent des Regierungpräsidenten. Die Kapazitäten seien damit schon so gut wie erschöpft. Jetzt werde geprüft, ob dort eine zweite Halle freigemacht werden könne. Das Land Hessen will ingesgesamt 400 Menschen in der Feuerwehrschule unterbringen.

Die Kurse der Landesfeuerwehrschule finden regulär statt. Die Flüchtlingsunterkunft ist mit einem Zaun vom Trainingsgelände getrennt.

Lesen Sie dazu auch:

- Thema Flüchtlinge: Viele wollen helfen - wir beantworten Leserfragen

- Reportage: Eine Stunde im Flüchtlingscamp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.