Notbremsung: Drei Frauen stürzten in Straßenbahn

Kassel. Weil ein Autofahrer am Montagvormittag über die Gleise der Wilhelmshöher Allee fahren wollte und dabei offensichtlich die von hinten kommende Straßenbahn übersah, musste der Tramfahrer eine Gefahrenbremsung einleiten, wodurch drei Fahrgäste stürzten und sich leicht verletzten.

Nach Angaben von Polizeisprecherin Sabine Knöll fuhr der 41-jährige Straßenbahnfahrer gegen 9.30 Uhr auf der Wilhelmshöher Allee in Richtung Innenstadt. Als die Straßenbahn der Linie 1 in Höhe der Humboldstraße war, bog ein weißer Kleinbus auf die Gleise ab. Der Fahrer des Kleinbusses war ebenfalls auf der Wilhelmshöher Allee in Richtung Innenstadt unterwegs. Offenbar wollte er sein Fahrzeug in Höhe der Humboldstraße wenden und fuhr nach links auf die Gleise.

Dem Straßenbahnfahrer sei es gelungen, durch die Gefahrenbremsung einen Zusammenstoß zu verhindern. Dabei stürzten drei in Kassel und Berlin wohnhafte Frauen, die sich leicht verletzten und in Krankenhäuser gebracht wurden.

Der Fahrer des Kleinbusses setzte seine Fahrt in Richtung Innenstadt fort. Er konnte anhand des Kennzeichens unterdessen von der Polizei ermittelt werden. Der 49-jährige Kasseler erklärte, er habe nicht vermutet, dass in der Bahn etwas passiert sei. (use)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.