Im Briefwahlbüro im Rathaus herrscht reger Betrieb

Der Kasseler Gert Lorenz (links) holt sich im Kasseler Bürgersaal bei Rathaus-Auszubildender Karla Niggemann seine Briefwahlunterlagen. Im Hintergrund ist Rathaus-Azubi Andreas Miess zu sehen. Foto: Hein

Kassel. Reger Betrieb herrscht im Bürgersaal des Rathauses, wo seit dem 19. August das Briefwahlbüro geöffnet hat. Wie im Taubenschlag gehe es zu, sagt der Leiter des Briefwahlbüros, Arthur Costigliola, und freut sich über den großen Zuspruch.

Hunderte Bürger seien es am Tag, die hier ihre Briefwahlunterlagen abholen oder gleich ihre Stimme für die Bundestags- und Landtagswahl abgeben.

Bis Dienstagmittag hatten von den 145 000 Wahlberechtigten in Kassel bereits 9055 ihre Unterlagen abgeholt, beantragt oder gleich vor Ort ausgefüllt, sagt Karsten Schwartz, stellvertretender Wahlleiter der Stadt.

Nach dem Fernsehduell zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und ihrem Herausforderer Peer Steinbrück (SPD) am Sonntag sei der Zulauf an Briefwählern noch einmal deutlich angestiegen, sagt Costigliola. Inzwischen haben alle Wahlberechtigten ihre Wahlbenachrichtigung mit der Post zugestellt bekommen.

Von Christina Hein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.