Besucher aus dem In- und Ausland

Kasseler Springsteen-Fantreffen im „Podium“

Armband als Erinnerung: Claudia Ring gehört zum Organisationsteam.

Kassel. Etwas nervös wurde Claudia Ring, als sich immer mehr Fans aus Deutschland, Holland und der Schweiz zum zweiten Kasseler Bruce- Springsteen-Fantreffen im Podium anmeldeten. „Die Rede war zuerst von 20 bis 30 Leuten“, sagt sie. Aber letztendlich füllte sich das Restaurant mit 100 Fans.

Für die regulären Gäste gab es keine Chance, einen Tisch zu bekommen.

Fans aus ganz Deutschland feierten ihren Star Bruce Springsteen im Restaurant „Podium“: Kirstin Knorrek (von links, aus Treuenbrietzen), Organisator Kurt Heldmann, Katrin Cornelius (aus Berlin), Organisatorin Annette Rösner und Jürgen Stadtlober (aus Hannover) schauten sich Fotobücher vom jüngsten Konzert an. Fotos:  Grigoriadou

Zum zweiten Mal wurde Kassel deutschlandweiter Mittelpunkt hartgesottener Bruce-Springsteen-Fans. Sie reisten aus Hannover, Stuttgart, Dortmund, Hamburg, Berlin und sogar aus Holland und der Schweiz an. „Viele kennen sich untereinander, weil man sich auf Konzerten trifft“, sagt Annette Rösner, die gemeinsam mit Claudia Ring und Kurt Heldmann das Treffen organisiert hatte. Umso herzlicher fiel bei jedem Neuankömmling die Begrüßung aus. Fotobücher, Handyfilme und Autogramm-Karten wurden gezeigt, über das jüngste Konzert geschwärmt und Pläne für zukünftige Veranstaltungen geschmiedet.

Suso Blöchliger reiste aus der Schweiz an. Er war schon bei 60 Konzerten und versichert: „Man kann auf zehn Bruce-Springsteen-Konzerte an zehn Abenden hintereinander gehen. Und trotzdem gleicht kein Abend dem anderen.“ Dafür habe Bruce Springsteen in seiner 40-jährigen Musikkarriere einfach zu viele Lieder geschrieben. Was Konzertbesuche betrifft, kann keiner der Fans Birte Bücker übertreffen. Die Wiesbadenerin hat mit ihren 37 Jahren schon 153 Konzerte ihres Lieblingsmusikers besucht. „Keiner ist wie Bruce“, sagt sie. Seit ihrem 16. Lebensjahr ist sie Fan und verband ihre Urlaube in ganz Europa, Neuseeland, Australien und Südamerika mit dem einen oder anderen Konzert. „Es sind einfach die besten Live-Konzerte. Klar gehe ich auch auf andere Konzerte, aber keiner kommt an Bruce Springsteen ran.“

Kurt Heldmann hat bereits die Koffer nach New York gepackt. „Ich bleibe eine Woche. Grund meines Kurz-Urlaubes ist aber ein Bruce-Springsteen-Konzert“, verrät er.

Musik gab es beim Fantreffen auch. Oliver Heinze aus Dortmund brauchte kaum einen Akkord anzuschlagen, schon erkannten die Fans den Song und sangen von ganzem Herzen mit.

Von Anthoula Grigoriadou

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.