Glatteis: Unfälle mit Fußgängern und Autofahrern

Bruch und Blechschäden

Kassel. Auf zum Teil spiegelglatten Wegen und Straßen zog sich am Dienstag manch einer blaue Flecken und andere schmerzhafte Blessuren zu.

Allein in der Zentralen Notaufnahme des Kasseler Klinikums wurden Dienstagvormittag sechs bis sieben Patienten behandelt, die ausgerutscht waren und stürzten. Meist gingen solch unfreiwillige Rutschpartien glücklicherweise glimpflich, vorwiegend mit Prellungen aus. Nur in einem Glatteis-Fall musste am Klinikum ein Knochenbruch therapiert werden.

Das nächste Glatteis kommt bestimmt, deshalb hier ein praktischer Tipp für alle, die bei Wind und Wetter raus müssen: Schuhwerk mit groben Wintersohlen anziehen, und über die Schuhe Socken ziehen, um die Rutschgefahr zu mindern. Hilfreich ist es auch, Streumittel künftig in Haustürnähe aufzubewahren, um Schlitterpartien auf dem Weg zum Streueimer zu vermeiden.

Obwohl in Kassel und Umgebung noch leichte Plusgrade zu verzeichnen waren, kam es am Dienstagmorgen an vielen Stellen in Nordhessen zu überfrierender Nässe mit zum Teil sehr glatten Straßen. Dabei haben sich mehr als ein Dutzend Verkehrsunfälle ereignet, die aber laut Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch überwiegend nur Blechschäden zur Folge hatten. (hei)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.