2500 Besucher im Park Schönfeld

Brüder-Grimm-Festival: Märchenhafte Premiere für die Bühne

+
Rumpelstilzchen auf dem See: Hauptdarstellerin Inga Jamry und Kollegen gaben eine Kostprobe des Stücks.

Kassel. Es war einmal eine gute Fee, die wollte den Kasselern drei Wünsche erfüllen: Ein Märchenfestival mitten in der Stadt, eine Bühne in wunderschönem Naturambiente und ein buntes Fest zur Eröffnung.

Diese drei Wünsche sind jetzt wahr geworden: Am Sonntag wurde die neue Seebühne samt Natursteintribüne für die Zuschauer inmitten des Park Schönfeld offiziell in Betrieb genommen. Sie war einen Tag lang der Star, bevor ab Donnerstag dort „Rumpelstilzchen“ im Rampenlicht steht.

Zum Auftakt hatte der Verein Brüder-Grimm-Festival ein Märchenfest für die ganze Familie auf die Beine gestellt. Etwa 2500 Besucher kamen, um den neuen Veranstaltungsort im Grünen zu feiern. Der Park Schönfeld als „Kleinod mitten in der Stadt“ werde durch die neue Bühne noch mehr ins Bewusstsein der Kasseler und Auswärtiger gerückt, sagte Oberbürgermeister Bertram Hilgen, Hausherr des städtischen Parks.

Nach sechs Spielzeiten auf der Insel Siebenbergen in der Karlsaue sowie zuletzt im Botanischen Garten dankte Peter Zypries, Vorsitzender des Brüder-Grimm-Festivals, allen Unterstützern, die die neue, dauerhafte Spielstätte ermöglicht haben.

Dass es auch Sitzplätze für die Zuschauer gibt, ist der Firma Wintershall zu verdanken: Der Kasseler Erdgas- und Erdölproduzent gab 30.000 Euro für die Holzbänke samt Sitzkissen auf der neuen Natursteintribüne.

Fotos von der Bühnen-Premiere

Märchenfest zur Einweihung der neuen Seebühne des Brüder-Grimm-Fests

Nach einer ersten Kostprobe des Musicals „Rumpelstilzchen im Rausch des Goldes“ hielt es die Besucher aber nicht mehr lange auf den Plätzen. Zu viele Attraktionen warteten im Park: Für die Kutschfahrten und die Abstecher mit dem Motorboot über den See standen die Besucher Schlange. Belagert von Kindern waren auch die Islandpferde, auf denen man einen Ausritt machen konnte. Publikumslieblinge waren zudem Steppenadler Pablo, Wüstenbussard Mona und Lannerfalke Oskar vom Tierpark Sababurg. Die Vogelperspektive auf den Märchenpark mit neuer Bühne hatten sie exklusiv.

Von Katja Rudolph

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.