Ingenieur-Dienstleister

Brunel geht es gut - In Kassel die größte Niederlassung

Die Ingenieur-Dienstleistungen von Brunel sind weltweit gefragt: Die Kunden kommen aus nahezu allen industriellen Bereichen. Fotos: Brunel/nh

Kassel. Der weltweit tätige niederländische Ingenieur-Dienstleister Brunel erfreut sich insbesondere in Deutschland eines starken Wachstums – und daran hat die Niederlassung Kassel einen nicht unerheblichen Anteil.

Denn die für Nordhessen, Südniedersachsen, Westthüringen und Ostwestfalen zuständige Filiale hat sich in den vergangenen Jahren zum größten der deutschlandweit 43 Standorte gemausert. Mittlerweile beschäftigt Brunel fast 150 Mitarbeiter in der Region, ganz überwiegend Ingenieure und Informatiker. Das erklärte Niederlassungs- und Bereichsleiter Gabriel Fassold im Gespräch mit der HNA. „Und wir wollen weiter wachsen“, sagte er. Das Geschäftsmodell von Brunel habe großes Potenzial.

Brunel hat im Wesentlichen drei Geschäftsfelder: Die zeitlich befristete Unterstützung der Industrie mit Einzelspezialisten oder Teams zur Abdeckung von Spitzen oder beim Auftreten besonderer Probleme, die Abwicklung kompletter, jahrelanger Projekte wie den Aufbau von ganzen Produktionslinien und die Entwicklung von Komponenten und nicht zuletzt das Übergangsmanagement und die Beratung von Unternehmen. „Wir haben die Spezialisten für alle Bereiche und bieten unseren Dienst als Einziger weltweit an. In dieser Nische sind wir einzigartig“, sagt Wirtschaftsingenieur Fassold.

Die Kundenliste des Dienstleisters liest sich wie die der deutschen und internationalen Industriekonzerne in den Bereichen Auto-, Anlagen- und Schiffbau, Bahn- und Luftfahrttechnik, Rüstung, Medizintechnik, Pharma- und Konsumgüterindustrie sowie Logistik: Bombardier, Kuka, Vaillant, Daimler, Bosch, Rexroth, Otto Bock, Osram, Eon, Liebherr usw.

Gründe für den Erfolg insbesondere der Kasseler Niederlassung sind nach Fassolds Angaben neben der Dynamik der Industrie in der Region auch die über die Jahre gewachsenen Kundenbeziehungen, die Kontinuität und die Zuverlässigkeit Brunels. „Die Kunden vertrauen uns und können sich darauf verlassen, dass wir das Problem lösen“, sagt Fassold, der die Niederlassung 2005 als Zwei-Mann-Betrieb eröffnete und zu ihrer heutigen Größe führte.

Die Spezialisten von Brunel sind bundesweit unterwegs. Das heißt: Kasseler Mitarbeiter können auch in Stuttgart oder München, Düsseldorfer in Berlin oder Dresden und umgekehrt eingesetzt werden. Die Fluktuation ist groß, weil viele Ingenieure von Kunden abgeworben werden. Das ist Brunel gewohnt und verwendet viel Zeit auf das ständige Anwerben neuer Mitarbeiter. Allein in Kassel wurden 2014 rund 90 neue Arbeitsverträge abgeschlossen. Weltweit bewerben sich bis zu 25 000 Menschen im Jahr bei Brunel, allermeist Akademiker.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.