Letzte Kundgebung am Montag

Bündnis gegen Rechts: Kagida ist Geschichte

Kassel. Das Bündnis gegen Rechts ruft letztmals zu einer Kundgebung auf, um gegen den Aufmarsch der Kagida zu protestieren.

Am Montag, 2. März, wolle man an 18 Uhr am Scheidemannplatz unter dem Motto „Bye bye Kagida – der Spuk ist vorbei!“ das Ende von Kagida (Kasseler gegen die Islamisierung des deutschen Abendlandes)feiern, teilt Michael Rudolph vom DGB für das Bündnis gegen Rechts mit.

Seit Anfang Dezember seien viele tausend Menschen für ein weltoffenes Kassel und gegen rassistische Parolen auf die Straße gegangen. Dieser Protest sei erfolgreich gewesen. „Die von Kagida erträumte große Bewegung hat in Kassel nicht stattgefunden. Zurück bleiben einige altbekannte Nazis, Hooligans und politische Wirrköpfe“, ist das Bündis gegen Rechts überzeigt. Kagida erreiche niemanden mehr, Kagida sei Geschichte.

Gleichwohl würden das Bündnis gegen Rechts und seine Organisationen die Auseinandersetzung mit Rassismus, Antisemitismus, Rechtspopulismus und Neonazis weiter führen.

Infos auf kommende Veranstaltungen gibt es im Internet auf www.bgr-kassel.de

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.