Erster Bürgerentscheid in Kassel

Sonntag stimmen Kasseler über Stadtteilbibliotheken ab

+
Sonntag stimmen Kasseler über Stadtteilbibliotheken ab

Kassel. Sonntag gilt’s: Am 30. Juni findet der erste Bürgerentscheid in der Geschichte Kassels statt. Abgestimmt wird über den Erhalt der Stadtteilbibliotheken in Kirchditmold, Fasanenhof und Bad Wilhelmshöhe.

Die Abstimmungsbenachrichtigungen sind bereits vor Wochen verschickt worden. Jetzt kann am Sonntag in der Zeit von 8 bis 18 Uhr in den bekannten zuständigen Wahllokalen gewählt werden. Der Ort ist auf der jeweiligen Benachrichtigung angegeben.

Zudem können die Bürger per Briefwahl ihr Votum abgeben.

Das Briefwahlbüro im Kasseler Rathaus ist seit Anfang Juni geöffnet: Mittwoch in der Zeit von 8 bis 18 Uhr, Donnerstag 8 bis 16 Uhr und Freitag 7 bis 13 Uhr.

Bis Montag hatten bereits 5250 Kasseler von ihrem Briefwahlantrag Gebrauch gemacht. Wer am Wahlsonntag krank wird und kurzfristig Briefwahl machen möchte, kann bei Vorlage eines Attests bis 15 Uhr seine Briefwahlunterlagen im Rathaus abholen lassen und diese bis 18 Uhr zurückgeben.

1700 Wahlhelfer

Lesen Sie auch

- Behördendeutsch: Stadt verwirrt mit Schreiben über Bibliotheken

- Stadtteilbibliotheken: Plakate fürs Bürgervotum

Nach Informationen von Karsten Schwartz, dem stellvertretenden Kreiswahlleiter, geben im Rathaus täglich rund 30 Menschen ihr Votum per Briefwahl ab. Insgesamt werden am Sonntag 153 Wahlurnen aufgestellt sein.

In jedem der Abstimmungslokale werden sieben Wahlhelfer vor Ort sein. Insgesamt sind das 1700 Wahlhelfer, neben Rathausmitarbeitern 1281 berufene Bürger. Die bekommen für ihren Einsatz 30 Euro „Erfrischungsgeld“, so die offizielle Bezeichnung. „Wir erfüllen hier die Erfordernisse einer Kommunalwahl“, sagt Schwartz. Die Organisation des Bürgerentscheids koste die Stadt 217 000 Euro.

Voraussichtlich um 19 Uhr wird am Sonntag das vorläufige Abstimmungsergebnis ausgezählt sein. Kreiswahlleiter Hans-Jochem Weikert wird es im Bürgersaal verkünden. Alle Infos werden aktuell hier auf HNA.de, auf der Internetseite der Stadt (www.stadt-kassel.de) und auf den Stellen im Rathaus-Vestibül nachzulesen sein.

Eine Initiative von Kasseler Bürgern hatte mittels eines Bürgerbegehrens den Bürgerentscheid auf den Weg gebracht. Ziel ist es, gegen die Pläne der Stadt vorzugehen, die Stadtteilbibliotheken zu schließen. Um erfolgreich zu sein, muss ein Quorum von 25 Prozent aller stimmberechtigten Kasseler (rund 36 400 Personen) im Sinne des Bürgerbegehrens stimmen.

Am Dienstag, 9. Juli, wird ab 17 Uhr im Rathaus, Kommissionszimmer 1, vom Wahlausschuss öffentlich das endgültige Ergebnis festgestellt und bekannt gegeben.

Plakate zum Bibliotheken-Bürgerentscheid

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.