Bundestagskandidaten im Porträt: Dr. Norbert Wett (CDU)

+
Hält sich mit dem Rennrad fit: Dr. Norbert Wett (52), Bundestagskandidat der Kasseler CDU im Wahlkreis 168, mit seiner himmelblauen Bianchi-Rennmaschine auf dem Fulda-Radweg nahe dem Landhaus Meister. 

Kassel. Am 24. September ist Bundestagswahl. Wir stellen die Kandidaten im Wahlkreis 168 vor. CDU-Kandidat Norbert Wett will nach Berlin. 

In der Freizeit ist Dr. Norbert Wett nicht wiederzuerkennen. Da trägt der Geschäftsführer und frühere CDU-Kommunalpolitiker nicht den obligatorischen Anzug mit Krawatte. Sondern sitzt im farblich zum Rad passenden Sportdress auf seiner Rennmaschine.

„Celeste“ nenne die Italiener diese Farbe – helles Himmelblau. Das ist der Klassiker für ein Bianchi-Rad. Wett liebt Tradition. Selbstverständlich hat das acht Kilo leichte Rennrad eine Campagnolo-Schaltung mit 20 Gängen. „Shimano“, sagt Wett, „geht gar nicht.“

Vom Stadtteil Brasselsberg, wo die Familie wohnt, geht die Fahrt quer durch die ganze Stadt hinunter zur Fulda. Druseltal- und Kohlenstraße, Aue, Kulturzelt und vorbei am Finanzamt. Rennradfahrer nutzen keine Radwege, sondern sind auf den Straßen unterwegs. „Da ist man mit 30 bis 40 km/h gut aufgehoben“. Auf einem Radweg wäre dieses Tempo für Freizeitradler und Kinder, die dort unterwegs sind, viel zu gefährlich.

„Das ist eine andere Welt, wenn man mit dem Rad durch die Stadt fährt“, sinniert der CDU-Bundestagskandidat. Als Radler flucht er auch mal über die Autofahrer. Der Wechsel des Blickpunktes ist dem Autofahrer Wett wichtig: „Da ist noch viel zu tun auf Kassels Straßen.“

Ein Stück des Wegs entlang der Fulda geht es über Vellmar dann wieder nach Hause. Eineinhalb Stunden ist er auf dem Rad flott unterwegs. „Wenn das zweimal die Woche klappt, bin ich glücklich.“

Norbert Wett ist leidenschaftlicher Radsportler

Im Urlaub lässt er es richtig krachen. 105 Kilometer mit 1900 Höhenmetern in fünf Stunden auf Kreta, „da war ich richtig im Eimer.“ Auch auf Alpenpässen ist er gern mit seinem Rennrad unterwegs. Bergauf, versteht sich. Das sieht man seinen muskulösen Oberschenkeln an, die sonst in den Anzughosen stecken und für die meisten nicht sichtbar sind.

Mit 40 Jahren fing er mit dem Radsport an. Als IT-Spezialist „habe ich den ganzen Tag nur vor dem Rechner gehangen“, erinnert er sich. Und „weil ich merkte, ich lege jedes Jahr ein Kilo zu, musste ich was tun.“ Obwohl er großer Fußballfan und regelmäßiger KSV-Zuschauer ist, sei für ihn schon immer klar gewesen: „Für Ballspiele bin ich nicht der Typ.“

Ob er der Typ für den Bundestag ist, haben wir Wähler am 24. September zu entscheiden. Warum will er nach Berlin? „Um Dinge zu bewegen, die von hier nicht beeinflusst werden können“, sagt der langjährige Kommunalpolitiker, der sieben Jahre lang als Vorsitzender die Geschicke der CDU-Rathausfraktion gelenkt hat. Als Beispiel nennt er die marode Kasseler Stadtschleuse, die jetzt nach langem Hin und Her wieder in Schuss gebracht wird. „Das Thema hat viel zu lange beim Bund gehangen.“ Und er denkt an den Autobahnbau A44 und A 49, der sich seit Jahrzehnten hinzieht und noch immer nicht abgeschlossen ist. „Da muss was passieren, wir müssen das Verbandsklagerecht anpassen“, erklärt Wett. „Manche Leute wollen nur verhindern, das kann es nicht sein.“

Zehn kurze Fragen an Norbert Wett

  • Jeans oder Stoffhose? Jeans 
  • Meer oder Berge? Berge 
  • Facebook oder Twitter? Facebook 
  • Bier oder Wein? Wein 
  • Fußball oder Formel 1? Fußball 
  • Hotel oder Zelt? Hotel 
  • Mercedes oder BMW? BMW 
  • Rock oder Pop? Pop 
  • Ahle Wurscht oder Weckewerk? Weckewerk 
  • Aufzug oder Treppe? Treppe

Zur Person: Norbert Wett gehört seit 2000 der CDU an

Dr. Norbert Wett (52) tritt im Wahlkreis Kassel an und ist seit Februar dieses Jahres Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Kassel. Sein politisches Amt als Vorsitzender der Kasseler CDU-Rathausfraktion hat er deswegen aufgegeben. Seit 2000 gehört er der CDU an. Aufgewachsen ist Wett in Fritzlar in einer Bauunternehmerfamilie. Der studierte Biologe und promovierte Landschaftsplaner war zuletzt als Unternehmensberater im IT-Bereich tätig. Wett gehörte zu den ersten InternetNutzern. Bereits 1994 ließ er für sich die Internetadresse wett.de registrieren und hatte einst Kassels erstes Internet-Café mit aufgebaut. Der 52-Jährige ist verheiratet, hat einen elfjährigen Sohn und eine 30-jährige Tochter. Die Familie lebt im Stadtteil Brasselsberg. In seiner Freizeit sitzt er auf dem Rennrad, liest gern und besucht Theater und Oper.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.