Ex-Abgeordneter geht zur Bundesanstalt für Immobilienaufgaben

CDU-Mann Gehb wird Vorstandschef

Dr. Jürgen Gehb (CDU) geht zur Bundesanstalt für Immobilienaufgaben. Archivfoto: Koch

Kassel / Bonn. Neue Aufgabe für Dr. Jürgen Gehb: Der ehemalige CDU-Bundestagsabgeordnete aus Kassel wird neuer Vorstandsvorsitzender der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA).

Das bestätigte Gehb, der in knapp zwei Wochen 58 Jahre alt wird, auf Anfrage der HNA. Sein Vorgänger Dirk Kühnau war zum 1. Juni aus Altersgründen in den Ruhestand verabschiedet worden.

Er werde seinen Posten voraussichtlich ab Mitte August beginnen, sagte Gehb. Noch müsse Bundespräsident Christian Wulff seine Ernennungsurkunde unterzeichnen.

„Das ist eine tolle Herausforderung“, sagte Gehb. „Ich freue mich darauf.“ Bei der Wahl im September 2009 hatte er den Wiedereinzug in den Bundestag verpasst. Seitdem arbeitete der Jurist als selbstständiger Rechtsanwalt.

Gehb erhalte für seinen Posten nun einen Fünfjahresvertrag. Über die Höhe seiner Bezüge machte er keine Angaben. Sie seien aber weit von Vorstandsmitgliedern bei Dax-Unternehmen wie Daimler oder Siemens entfernt.

Er habe nicht vor, in der BImA „alles umzukrempeln“, sondern werde „erst einmal schauen und lernen“, sagte Gehb. Sein Haus in Kassel will er behalten. Allerdings werde sich sein Lebensmittelpunkt künftig mehr Richtung Bonn verschieben.

Die BImA ist eine Anstalt des öffentlichen Rechts, die dem Bundesfinanzministerium untersteht und bundeseigene Immobilien verwaltet. Sie hat etwa 6000 Mitarbeiter, die in der Zentrale in Bonn sowie neun Direktionen mit 120 Haupt- und Nebenstellen beschäftigt sind. Nach Angaben von Gehb hat die BImA eine Bilanzsumme von etwa zwölf Milliarden Euro. Wenn sie demnächst auch für ehemalige Liegenschaften der Bundeswehr zuständig ist, könne dieser Wert auf etwa 20 Milliarden Euro steigen. (clm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.