Chaos im Kasseler Gefängnis: Insassen ohne Aufsicht

Kassel. In der Justizvollzugsanstalt Kassel I herrschen offenbar unhaltbare Zustände. Unter anderem wird gegen den Grundsatz der Trennung zwischen verurteilten Straftätern und Untersuchungshäftlingen verstoßen. Das sagt Strafverteidiger Thomas Braun aus Bad Soden.

Lesen Sie auch:

Kommentar: Ulrike Pflüger-Scherb über die Ereignisse in der JVA Kassel I

Zusammen mit dem Organisationsbüro Recht will er rechtliche Schritte gegen die Anstaltsleitung und das Justizministerium einleiten.

Braun kritisiert, dass die Insassen in dem Wehlheider Gefängnis „kreuz und quer“ verlegt werden. Zudem sei es den Untersuchungshäftlingen nicht gestattet, ihre eigene Kleidung zu tragen. Auch das ist ein Rechtsverstoß.

Ende 2009 war das Untersuchungsgefängnis Elwe geschlossen worden. Seitdem werden auch die U-Häftlinge in der JVA I in Wehlheiden untergebracht. „Die Elwe hätte niemals geschlossen werden dürfen. Durch die Umlegung hat ein innerorganisatorischer Gau in Wehlheiden stattgefunden“, sagt Thomas Henning (Organisationsbüro Recht), der früher selbst dort Insasse war. Die Stimmung unter Bediensteten und Gefangenen sei schlecht.

Doch auch sonst werden Vorschriften offenbar nicht beachtet: Im Februar war beispielsweise ein kompletter Flügel mit Inhaftierten zeitweise unbewacht. Alle Bediensteten hielten sich in einem Sozialraum auf und tranken Kaffee. Das geht aus einer E-Mail eines Vorgesetzten hervor, die der HNA vorliegt.

Als sich Anfang des Jahres ein Inhaftierter mit weiblichen Gefangenen in einem Warteraum in der JVA einschließen ließ, war das offenbar kein Versehen, wie das Justizministerium noch im März erklärt hatte. Der Gewaltverbrecher gab nach Informationen unserer Zeitung gegenüber der Anstaltsleitung an, dass er von einem JVA-Bediensteten in den Warteraum „durchgeschlossen worden“ sei. Das Justizministerium wollte sich am Freitag zu den Vorwürfen nicht äußern. (use)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.