China-Kunst: Fantastische Performance zum Start

Kassel. Mit apokalyptischen Visionen hat das Künstlerpaar Feng Jiangzhouz und Zhang Lin das Publikum am Dienstagabend im Bürgersaal des Kasseler Rathauses in einer fantastischen Multi-Media-Perfomance mit dem Titel "Mikroverbindung" konfrontiert.

Am Eröffnungsabend der Ausstellung „Alles unter dem Himmel gehört allen“ zeigte eine Gruppe Darsteller, unterstützt von überbordenden Video-Projektikonen und elektronischen Klängen, die Not von Menschen in einer untergehenden Welt.

Die Autorin mit dem Künstlernamen Taozhi 11 hatte dazu Bibelverse aus dem 8. Kapitel der Offenbarung des Johannes übernommen, die den Untergang des Weltalls prophezeien. Doch dann kamen Männer mit Angelruten, die per elektrischem Kontakt Lichter entzündeten, die man Besuchern mit Hauben auf den Kopf gesetzt hatte. Die halbstündige, heftig beklatsche Performance endete mit einem offenen Schluss: Unsicher blickten die eng zusammengerückten Darsteller in eine undefinierte Zukunft. (w.f.)

Fotos: China-Ausstellung in Kassel: Eröffnung und Protest

China-Ausstellung in Kassel: Eröffnung und Protest

Rubriklistenbild: © Malmus/HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.