Kritik von den Grünen

Jungfernkopf wählte Nachfolger: Unverzagt neuer Ortsvorsteher

Neuer Ortsvorsteher: Christian Unverzagt. Foto:  Schaffner

Jungfernkopf. Christian Unverzagt ist neuer Ortsvorsteher des Kasseler Stadtteils Jungfernkopf. Der Ortsbeirat wählte den 38-jährigen Sozialdemokraten mit großer Mehrheit zum Nachfolger von Dr. Manuel Eichler (44).

Eichler, der nach zwölf Jahren sein Ehrenamt niedergelegt hatte, bleibt dem Ortsbeirat aber erhalten. „Wie mein Vorgänger verstehe ich mich als parteiübergreifender Dienstleister für unseren Stadtteil“, sagte Unverzagt. Zwar habe Eichler große Schuhe hinterlassen, „ich hoffe aber, dass ich darin stolperfrei laufen werde“, sagte der verheiratete Familienvater, der seit April 2011 dem Ortsbeirat angehört.

Als einziger zur Wahl stehender Kandidat wurde der Lehramtsreferendar sowohl von der SPD, die im Stadtteilgremium die absolute Mehrheit stellt, als auch von der CDU gewählt. „Wir tragen die Entscheidung mit, werden seine Arbeit aber natürlich auch kritisch beäugen“, sagte CDU-Vorsitzender Reiner Koch.

Für Aufregung sorgten derweil die Grünen mit ihrer Gegenstimme. „Wir halten Herrn Unverzagt für nicht geeignet“, sagte Dorothee Köpp. Schließlich habe er sein Amt als Kita-Beirat aufgegeben, weil ihm aus beruflichen Gründen die Zeit fehle: „Das Amt des Ortsvorstehers wird mehr Zeit in Anspruch nehmen als das eines Kita-Beirats.“ Dr. Günther Schnell hielt dagegen, er habe von Unverzagt den SPD-Ortsvereinsvorsitz übernommen. So sei der neue Ortsvorsteher entlastet worden und könne sich ganz auf seine neue Aufgabe konzentrieren. (psn)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.