Bahnen sollen über den Ständeplatz fahren

City-Kaufleute sind gegen lange Trams

Kassel. Die Innenstadt-Kaufleute sind gegen die geplanten Doppeltrams in der Fußgängerzone. Die KVG plant, Straßenbahnen zusammenzukoppeln, um so das Problem der häufig überfüllten Züge auf der Linie eins zu lösen.

Lesen Sie auch

KVG will Doppel-Tram auf Linie 1 rollen lassen

Die im Verein City-Kaufleute zusammengeschlossenen Händler haben sich laut einer Pressemitteilung einstimmig gegen diesen Plan ausgesprochen. Sie fordern, dass die Doppeltrams zwischen 10 und 20 Uhr nicht über die Obere Königsstraße, sondern um die Innenstadt herum über den Ständeplatz fahren. Diese Route wird jetzt beispielsweise genutzt, wenn in der City Veranstaltungen sind.

Einer dauerhaften Verlegung steht die KVG aber sehr skeptisch gegenüber: „Wenn unsere Fahrgäste nicht mit der Tram in die Innenstadt wollten, wären die Bahnen leer - das Gegenteil ist aber der Fall“, sagt KVG-Sprecherin Heidi Hamdad. Der Versuch, die Linie zwei im Jahr 2007 um die Innenstadt herumzuführen, sei gescheitert: „Die Bahnen waren leer, weil die Menschen auf die Linie eins umgestiegen sind, um in die Fußgängerzone zu kommen. Wer die Tram schwächt, schwächt die Innenstadt“, sagt Hamdad. Die Stadtverordneten werden demnächst über den Einsatz von Doppeltrams entscheiden. (hai)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.