400 Teilnehmer bei Neuauflage des Kasseler Traditionsrennens

Wagner und Reuter gewinnen beim Kasseler Citylauf

Kassel. Nach drei Jahren Pause gab es am Freitagabend erstmals wieder einen Citylauf in Kassel. Der PSV Grün-Weiß hatte die Veranstaltung mit 30-jähriger Tradition wiederbelebt. Trotz kühler Temperaturen herrschte gute Stimmung in der Kasseler Innenstadt.

Am Ende hatte sich die Anspannung gelöst. Als Freitagabend die letzten Läufer des 10-Kilometer-Hauptlaufes den Kasseler Königsplatz überquerten, war Organisator Thomas Hahn die Zufriedenheit anzusehen. „So wie es im Moment aussieht, werden wir auch in den nächsten Jahren mit dem Citylauf weitermachen“, sagte der Leichtathletik-Abteilungsleiter des veranstaltenden PSV Grün-Weiß Kassel.

Da waren gerade Sebastian Wagner (PSV Grün-Weiß Kassel) und Anna Reuter (FV Wallau) als Sieger des abendlichen Hauptlaufes über die Ziellinie gelaufen. Bejubelt wurden die beiden Sieger und die insgesamt 400 Teilnehmer auf ihren Runden durch die Kasseler Innenstadt von mehreren hundert Zuschauern.

Lesen Sie auch:

- Umleitungen: Straßen am Abend für Citylauf in Kassel gesperrt

- Kasseler Citylauf: Nach zwei Jahren Pause geht es wieder rund

Vor allem Wagner hatte sich bis zuletzt ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Gregor Schlummer (Werl) und Benjamin Sperl (Run 2 Kassel Local Hero Team) geliefert. Nach 31:48 Minuten hatte sich Wagner erst auf der Ziellinie knapp durchgesetzt. „Das Rennen war offen bis zum Ende. Jeder hat versucht, wegzukommen“, sagte Wagner nach dem knappen Finish. Wesentlich deutlicher gewann Anna Reuter den Hauptlauf über knapp 10 Kilometer in 35:43 Minuten vor den beiden Kasselerinnen Petra Freudenberger-Lötz (38:44) und Lisbeth Heins (39:38).

„Vorn wollte ich schon mitlaufen, aber mit dem Sieg habe ich nicht unbedingt gerechnet“, gab sich die 25-Jährige bescheiden. Reuter arbeitet in der Logistikabteilung von VW in Baunatal, hat sich aber noch nicht endgültig entschieden, zu einem Kasseler Verein zu wechseln: „Wir werden sehen, aber auf alle Fälle ist Nordhessen meine zweite Heimat geworden.“

Während rund 250 den Hauptlauf angegangen waren, mangelte es der 33. Auflage des Kasseler Citylaufes am Freitagabend in den insgesamt sechs Einzelläufen doch teilweise noch etwas an Teilnehmern. „Wir waren uns im Verein einig, dass wir den Lauf ohne große Preisgelder als reinen Volkslauf wiederbeleben wollten“, sagte am Freitagabend Mit-Organisator Friedrich Iffert vom PSV Grün-Weiß Kassel. „Wir wollten die Neuauflage erst einmal in trockenen Tüchern haben und haben dabei die Werbung etwas vernachlässigt. Da muss künftig noch etwas mehr passieren“, meinte der 68-jährige Kasseler Lauf-Enthusiast.

Betroffen von der mangelnden Werbung waren vor allem die Läufe der Kleinsten, wo nicht einmal 20 Läufer am Start waren. Die Stimmung trübte das allerdings nicht: „Unterwegs wurde ich angefeuert, das hat mich richtig motiviert noch schneller zu laufen“, sagte Anna Leena Scholz (PSV Grün-Weiß), die den 1200 Meter langen Kinderlauf in 4:42 Minuten gewann. Bei den Jungen setzte sich Moritz Kleesiek (Fechtklub Kassel/4:19) durch. Schnelle Zeiten gab es darüber hinaus im 5-Kilomter-Lauf. Hier siegten Max Fuchs (LG Reinhardswald) in 16:02 Minuten und Laura Böe (RVKC/18:59).

Von Martin Scholz

Impressionen vom Citylauf - Teil 1

Impressionen vom Kasseler Citylauf - Teil 1

Impressionen vom Citylauf - Teil 2

Impressionen vom Kasseler Citylauf - Teil 2

Rubriklistenbild: © HNA/Malmus

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.