Ausbau des Geschäftshauses an Friedrich-Ebert-Straße

Colonia-Haus wird höher: Neuntes Stockwerk kommt

In Teilen schon eingerüstet: Das Colonia-Haus an der Friedrich-Ebert-Straße bekommt ein weiteres Stockwerk und eine neue Fassade. Fotos: Koch

Kassel. Endspurt beim Colonia-Haus: Im November sollen die ersten Mieter in das Hochhaus an der Friedrich-Ebert-Straße 25 einziehen, das nach jahrelangem Leerstand für sieben Millionen Euro von Grund auf saniert wird.

Noch kreist ein 45 Meter hoher Kran über dem achtstöckigen Gebäude, auf das ein weiteres Stockwerk gesetzt wird - aus Holz. Holzelemente aus heimischer Eiche werden auch die neue Fassade des 1960er-Jahre Baus prägen. Sie wird voraussichtlich im Oktober montiert. Der Spangenberger Unternehmer Klaus Kühlborn (Holzbau Kühlborn), der das Colonia-Haus vor einem Jahr von einer internationalen Investmentgesellschaft gekauft hat, geht bei Sanierung und Ausbau neue Wege. Der Einsatz von Holz beim Hochhausbau ist ungewöhnlich, der Brandschutz spielt dabei eine große Rolle. Hohe Sicherheitsanforderungen müssen erfüllt werden. Die Gespräche mit Bauaufsicht und Brandschutzvertretern seien „sehr kooperativ“ verlaufen, sagt der Kasseler Architekt Hans-Georg Ohlmeier, der für die Planung verantwortlich ist.

Neben Holz werden farbige Aluminiumelemente und Glas die Fassade bestimmen. Die für die 60er-Jahre typischen Bänder bleiben erhalten, ebenso der mit Schieferplatten verkleidete Sockel an der Rückseite des künftig 40 Meter hohen Hauses. „Das Gebäude ist eine 60er-Jahre-Ikone“, sagt Ohlmeier. Es sei mit großer Sorgfalt geplant und gebaut worden. „Wir haben keinerlei Bauschäden gefunden.“

In den beiden oberen Stockwerken werden Wohnungen geschaffen, von denen man über Kassel schauen kann. Im achten Stock, in dem bislang die Technik untergebracht war, sollen drei etwa 100 Quadratmeter große Mietwohnungen entstehen, zwei weitere im neuen Stockwerk darüber mit je 130 Quadratmetern Wohnfläche. Dass das zusätzliche Geschoss in Holzbauweise errichtet werde, sei außergewöhnlich, sagt Bauherr Klaus Kühlborn. Es soll Passivhausstandard haben.

Im Erdgeschoss hat der Innenausbau begonnen. Die Ladenflächen sind bereits seit Längerem vermietet. Der Kasseler Immobilienmakler Michael Homberger (HMC Immobilien), der in die Projektentwicklung eingebunden ist, sieht darin einen Beleg für die Attraktivität der Friedrich-Ebert-Straße. Die Einkaufsmeile wird in den nächsten beiden Jahren zu einem Boulevard umgebaut. Neben dem Colonia-Haus soll ein kleiner Platz entstehen. Ein Café will dort seine Gäste bewirten.

Von Ellen Schwaab

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.