Familienunternehmen Fischer in Bettenhausen besteht seit 50 Jahren

50 Jahre Fischer Containerdienst und Transporte: Inhaber Andreas Fischer (Mitte) mit einem Teil seines Teams. Rechts die zweite Generation des Familienunternehmens, Ingrid und Manfred Fischer, der die Firma von 1987 bis 2012 führte. Mitarbeiterinnen sind (von links) Martina Schulze, Tatjana Mlotek und Manuela Sadetzki. Foto: Polk

Kassel. Mit dem Transport von Baustoffen in und um Kassel hatte Gottfried Fischer 1963 angefangen. 50 Jahre später hat das Unternehmen Fischer auch den Containerdienst für Kunden im Angebot und ist als Entsorgungsfachbetrieb zertifiziert.

Im Jubiläumsjahr steht mit Andreas Fischer die dritte Generation an der Spitze des Familienunternehmens. Das Transportgeschäft ist weiterhin wichtigstes Standbein der in Bettenhausen an der Eichwaldstraße 27 beheimateten Firma. „Wir fahren viel Schrott, Stahl und Material für den Straßenbau“, sagt Andreas Fischer. 35 Fahrzeuge sind im Einsatz, insgesamt 40 Mitarbeiter hat das Unternehmen.

Neuen Markt erschlossen

Mit kleinen Containern hat sich Fischer einen neuen Markt erschlossen. Die Absetzcontainer haben ein Volumen von fünf oder sieben Kubikmetern. Das reicht für den Bauschutt, wenn mal ein Bad renoviert werden muss. Diese Container können leicht und fast überall aufgestellt sowie bequem mit Schubkarre, Eimer oder Schaufel beladen werden. Und mit mehreren Absetzcontainern nebeneinander lassen sich verschiedene Abfallarten gut trennen.

Bis 30 Kubikmeter

Für professionelle Kunden stellt Fischer Container mit bis zu 30 Kubikmetern Volumen auf. Die Entsorgung von Kraftwerks-Filterasche hatte einst für den Aufbau des Containerdienstes als zweites Firmenstandbein gesorgt. Nach und nach etablierte sich das bequeme Container-System auch in der Bauwirtschaft und bei Privatkunden.

Der Entsorgungsbetrieb nennt Festpreise und sorgt für Klarheit beim Kunden über die Kosten der Abfallbeseitigung. Das ist selten in der Branche. „Nur an gewissen Stellen müssen wir mit Schätzpreisen arbeiten“, erklärt der Chef, der seit 1989 im elterlichen Betrieb mitarbeitet. Vater Manfred Fischer, der 2012 die Führung in die Hand seines Sohnes gelegt hatte, unterstützt das Unternehmen weiterhin mit Fachwissen und Ideen. CHRONIK

Von Jörg Steinbach

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.