Noch gibt es keine Einladungen zur Corona-Impfung

Fragen und Antworten zum Impfzentrum in Kassel: Suche nach Personal läuft

In der Großsporthalle am Auepark stehen zehn Impfstraßen mit 50 Kabinen bereit
+
Hier soll möglichst bald geimpft werden: In der Großsporthalle am Auepark stehen zehn Impfstraßen mit 50 Kabinen bereit.

Ein Corona-Impfstoff soll nun doch noch vor Weihnachten in Europa zugelassen werden. Ist er ausgeliefert, können die Impfungen auch in in Kassel starten.

Wann erhalte ich meine Einladung zur Impfung?
Das steht noch nicht fest. Risikogruppen wie Bewohner von Alten- und Pflegeheimen sowie medizinisches Personal sollen zuerst geimpft werden. Wie aber zum Beispiel Risikogruppen gefunden werden, dazu machte das Hessische Ministerium für Soziales und Integration immer noch keine Angaben. Zurzeit arbeite demnach eine Expertengruppe an einem Auswahlverfahren. Möglich wäre eine Zusammenstellung der Risikogruppe mithilfe der Einwohnerverzeichnisse, aus denen das Alter hervorgeht. Bei Vorerkrankungen wäre eine Möglichkeit, dass Hausärzte ein Attest ausstellen.
Kann ich mit zur Impfung gehen, wenn mein Partner seinen Termin hat?
Nein. Jeder muss auf seinen eigenen Termin warten.
Wie viele Menschen müssen geimpft werden, um die Pandemie wirkungsvoll zu bekämpfen?
Die Bundesregierung geht davon aus, dass etwa 60 Prozent der Bevölkerung immun sein müssen, um eine Herdenimmunität zu erreichen. Ziel ist also, 60 Prozent der Bevölkerung zu impfen. Für die Stadt Kassel bedeutet das, dass 123 000 Menschen geimpft werden müssen. Rechnet man – wie von der Stadt angegeben – mit 2000 Impfungen am Tag, wären also bei einem optimalen Verlauf nach 61,5 Tagen 60 Prozent ein Mal geimpft – wenn ausreichend Impfstoff vorhanden ist. Allerdings benötigt jeder zwei Impfdosen mit einigen Tagen Abstand dazwischen. Können die Impfungen Anfang des Jahres starten, wären rechnerisch nach gut vier Monaten – also Anfang Mai – 60 Prozent der Kasseler geimpft.
Kann es sein, dass ich ohne Impfung bald nicht mehr Bahn fahren, fliegen oder Konzerte besuchen kann?
Das ist in einem Rechtsstaat wie der Bundesrepublik Deutschland sehr unwahrscheinlich. Es gibt lediglich eine Schutzpflicht des Staates. Dieser kommt der Bund mit der Möglichkeit zur Impfung nach. Eine Impfpflicht gibt es dagegen nicht, betont Oberbürgermeister Christian Geselle. Er werbe aber für eine Impfung.
Wer bezahlt die Impfung?
Nach Recherchen des Daten-Anbieters Statista kostet eine Impfdosis je nach Hersteller bis zu 30 Euro – Transport, Lagerung und Verabreichung nicht eingerechnet. Laut Bundesregierung wird die Impfung für die Bürger auch in Kassel und Calden kostenlos sein. Der Bund bezahlt den Impfstoff, die Länder tragen gemeinsam mit den Krankenversicherungen die Kosten für den Betrieb der Impfzentren.
Gibt es schon genug Helfer im Kasseler Impfzentrum?
Damit das Impfzentrum an sieben Tagen pro Woche von 7 bis 22 Uhr betrieben werden kann, wird im Schichtbetrieb gearbeitet. Pro Schicht werden 100 Mitarbeiter gebraucht. Insgesamt wird es drei Dienstgruppen geben. Noch wird Personal gesucht. Darunter Ärzte, pharmazeutisches Personal, medizinische Fachkräfte, Medizinstudenten und Helfer aus den Bereichen Verwaltung, Logistik und Sicherheit.
Werden die Helfer bezahlt?
Ja, die Mitarbeit im Impfzentrum wird vergütet. Dafür schließt die Stadt Honorarverträge mit den Helfern ab. Wer helfen will, kann angeben, wann er mitarbeiten kann und wird dann entsprechend eingesetzt. Übrigens: Eine Impfung gegen das Coronavirus ist bei den Helfern keine Voraussetzung. Sie werden mit FFP2-Masken und Schutzausrüstung ausgestattet. Bewerbungen sind möglich über die Website der Stadt Kassel.
Wer haftet, wenn etwas schiefgeht während der Impfung?
Da der Einsatzbefehl für die Einrichtung und den Betrieb der Impfzentren vom Land Hessen kommt, greift das Staatshaftrecht. Die Helfer in Kassel und Calden müssen also nicht befürchten, dass sie haften, wenn etwas passiert.
Wie haben sich die Zahlen entwickelt?
Stand Mittwoch (16.12.2020) gibt es seit Beginn der Pandemie in Stadt und Kreis Kassel 5939 nachgewiesene Coronafälle. Das sind 56 mehr als am Vortag. Die Zahl der Genesenen stieg um 59 auf nun 4562. Aktuell waren am Mittwoch 1260 Menschen nachgewiesen mit dem Virus infiziert – 630 (minus 3) in der Stadt und 630 (plus 3) im Kreis.

Das Impfzentrum in Kassel ist seit Freitag, 11.12.2020, einsatzbereit. Wir stellen in einem Artikel die Abläufe vor und zeigen Bilder aus der Großsporthalle, in der das Impfzentrum eingerichtet worden ist. (Marie Klement)

Bilder aus dem Kasseler Impfzentrum

 Kasseler Impfzentrum
Erste Bilder aus dem Kasseler Impfzentrum in der Großsporthalle am Auepark - von der An- bis zur Abmeldung © Andreas Fischer
 Kasseler Impfzentrum
Erste Bilder aus dem Kasseler Impfzentrum in der Großsporthalle am Auepark - von der An- bis zur Abmeldung © Andreas Fischer
 Kasseler Impfzentrum
Erste Bilder aus dem Kasseler Impfzentrum in der Großsporthalle am Auepark - von der An- bis zur Abmeldung © Andreas Fischer
 Kasseler Impfzentrum
Erste Bilder aus dem Kasseler Impfzentrum in der Großsporthalle am Auepark - von der An- bis zur Abmeldung © Andreas Fischer
Kasseler Impfzentrum
Erste Bilder aus dem Kasseler Impfzentrum in der Großsporthalle am Auepark - von der An- bis zur Abmeldung © Andreas Fischer
Kasseler Impfzentrum
Erste Bilder aus dem Kasseler Impfzentrum in der Großsporthalle am Auepark - von der An- bis zur Abmeldung © Andreas Fischer
Kasseler Impfzentrum
Erste Bilder aus dem Kasseler Impfzentrum in der Großsporthalle am Auepark - von der An- bis zur Abmeldung © Andreas Fischer
Kasseler Impfzentrum
Erste Bilder aus dem Kasseler Impfzentrum in der Großsporthalle am Auepark - von der An- bis zur Abmeldung © Andreas Fischer
Kasseler Impfzentrum
Erste Bilder aus dem Kasseler Impfzentrum in der Großsporthalle am Auepark - von der An- bis zur Abmeldung © Andreas Fischer
Kasseler Impfzentrum
Erste Bilder aus dem Kasseler Impfzentrum in der Großsporthalle am Auepark - von der An- bis zur Abmeldung © Andreas Fischer
Kasseler Impfzentrum
Erste Bilder aus dem Kasseler Impfzentrum in der Großsporthalle am Auepark - von der An- bis zur Abmeldung © Andreas Fischer
Kasseler Impfzentrum
Erste Bilder aus dem Kasseler Impfzentrum in der Großsporthalle am Auepark - von der An- bis zur Abmeldung © Andreas Fischer
Kasseler Impfzentrum
Erste Bilder aus dem Kasseler Impfzentrum in der Großsporthalle am Auepark - von der An- bis zur Abmeldung © Andreas Fischer
Kasseler Impfzentrum
Erste Bilder aus dem Kasseler Impfzentrum in der Großsporthalle am Auepark - von der An- bis zur Abmeldung © Andreas Fischer
Kasseler Impfzentrum
Erste Bilder aus dem Kasseler Impfzentrum in der Großsporthalle am Auepark - von der An- bis zur Abmeldung © Andreas Fischer
Kasseler Impfzentrum
Erste Bilder aus dem Kasseler Impfzentrum in der Großsporthalle am Auepark - von der An- bis zur Abmeldung © Andreas Fischer
Kasseler Impfzentrum
Erste Bilder aus dem Kasseler Impfzentrum in der Großsporthalle am Auepark - von der An- bis zur Abmeldung © Andreas Fischer
Kasseler Impfzentrum
Erste Bilder aus dem Kasseler Impfzentrum in der Großsporthalle am Auepark - von der An- bis zur Abmeldung © Andreas Fischer
Kasseler Impfzentrum
Erste Bilder aus dem Kasseler Impfzentrum in der Großsporthalle am Auepark - von der An- bis zur Abmeldung © Andreas Fischer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.