„Noch weit weg vom Normalbetrieb“

Kasseler Reisebüros: Immer mehr Ziele sind wieder erreichbar – unter besonderen Bedingungen

Ab in den Urlaub: Nach und nach wollen viele Länder wieder Touristen einreisen lassen – etwa Italien ab 3. Juni und Österreich ab 15. Juni.
+
Ab in den Urlaub: Nach und nach wollen viele Länder wieder Touristen einreisen lassen – etwa Italien ab 3. Juni und Österreich ab 15. Juni.

Nach der Corona-Pause sind laut den Reisebüros in Kassel immer mehr Ziele wieder erreichbar. Allerdings gibt es weiterhin besondere Bedingungen.

  • Während der Corona-Krise blieben die Reisebüros in Kassel geschlossen
  • Auch der Flugverkehr kam weitestgehend durch die Einschränkungen zum Erliegen
  • Nun ist das Fliegen wieder möglich - unter Einschränkungen

Kassel - Nach der Corona-Pause kann es losgehen mit Reisen. „Wir haben wieder Nachfragen“, sagt Klaus-Peter Spohr, Geschäftsführer der Derpart Wimke Reisewelt in Kassel. „Aber wir sind noch weit weg vom Normalbetrieb.“Das Inlandsgeschäft laufe seit Mitte Mai wieder an. Spohr sagt: „Klassische Ziele wie Nord- und Ostsee gehen immer, aber wir versuchen, auch ausgefallene Ziele anzubieten.“ 

Reisebüros in Kassel: Immer mehr Ziele sind nach der Corona-Pause wieder erreichbar

Das könne eine Fahrradwanderung um den Bodensee sein oder ein Fallschirmsprung in Calden. Überall müssten sich die Gäste auf längere Wartezeiten aufgrund des Infektionsschutzes einstellen. „Deswegen haben viele Kunden Fragen“, sagt er. 

Die Hygieneregeln könnten aber auch ein Vorteil sein. „Orte, die sonst überlaufen sind, kann man sich jetzt viel genauer ansehen, muss sich aber in der Regel vorher anmelden.“

Reisebüros in Kassel: Auch Ziele im Ausland nach Corona-Pause wieder erreichbar

Auch Reisen nach Südeuropa seien wohl ab dem 15. Juni wieder möglich. Spohr nennt als mögliche Reiseziele Griechenland und Spanien.

Zusätzlich zu diesen beiden Reisezielen vermutet Werner Stöter, Geschäftsführer vom Reisebüro Stöter in Kassel, dass Reisen in die Türkei bald wieder möglich sind. „Aus meiner Sicht wird es einen vorsichtigen Beginn ab Juli geben“, sagt er. „Aber wie das mit dem Fliegen gehen soll, kann ich noch nicht sagen.“ Zurzeit gebe es bei ihm keine Neubuchungen.

„Viele lassen sich ihr Geld zurückzahlen, buchen in das Jahr 2021 um oder lassen sich Gutscheine ausstellen“, beobachtet Stöter. Reisen im Inland seien zwar zunehmend wieder möglich. „Sie machen aber nur einen kleinen Teil unseres Geschäfts aus.“

Reisebüros in Kassel: Spezialisierung auf Reisen im Inland durch Corona

Anders ist das bei Jannika Bernhardt, Büroleiterin des Reiselands Ratio in Baunatal. Sie sagt: „Wir spezialisieren uns auf Deutschland.“ Nord- und Ostsee sowie Süddeutschland seien gefragt. „Wir versuchen, für unsere Kunden aber auch passende Geheimtipps in Mitteldeutschland zu finden.“

Was Reisen ins Ausland angeht, vermutet sie, dass bald wieder Inselreisen möglich sind. „Ich sehe die griechischen und türkischen Inseln sowie Mallorca als mögliche Ziele.“ Wann und unter welchen Bedingungen diese angeflogen werden, kann sie nicht sagen. „Wir müssen abwarten.“ 

Reisebüros in Kassel in der Corona-Krise: Reisewarnung ist kein Reiseverbot 

Bis einschließlich Sonntag, 14. Juni, gilt derzeit eine weltweite Reisewarnung des Auswärtigen Amtes. Das heißt: Das Amt warnt vor nicht notwendigen Reisen zu touristischen Zwecken ins Ausland. Trotz der Reisewarnung dürfen Urlauber aber auch schon jetzt ins Ausland reisen. Denn die Warnung ist kein Reiseverbot, sondern eine Empfehlung.

Allerdings lassen viele Länder derzeit wegen der Corona-Einschränkungen keine Touristen einreisen. Die Grenzen sollen nun aber schrittweise geöffnet werden. Derzeit sind Reisen in die Niederlande und nach Luxemburg möglich. In alle anderen deutschen Nachbarländer kommen Reisende nur mit einem triftigen Grund. Dafür ist eine Sondergenehmigung nötig.

Ab dem 15. Juni soll es nach Aussagen von BundesaußenministerHeiko Maas keine weltweite Reisewarnung mehr geben. „Wir wollen das ersetzen durch Reisehinweise“, sagte Maas am Mittwoch.

Von Marie Klement und Fabian Becker

Corona in Kassel

Weitere Neuigkeiten zu Corona in Kassel sind im News-Ticker zu finden. 

VonCorona sind auch die Reisebüros in Kassel stark betroffen. Viele davon kämpfen in der Krise um ihre Existenz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.