Das Kino kommt nach Hause

Ostern in der Konservendose: Das Fest gab es in Kassel zum Mitnehmen

Suchen am Ostersonntag Ostereier im Tannenwäldchen: Gwendolyn und Martin Persch mit ihren Kindern Moritz und Charlotte. Fotos: Dieter Schachtschneider

Obwohl der Konservenvorrat in den meisten Küchen derzeit sehr hoch sein dürfe, ist in einigen Haushalten am Osterwochenende eine weitere Dose dazugekommen.

Wie viele andere Dinge in diesen Tagen gab es nämlich auch das Osterfest wegen des Coronavirus nur zum Mitnehmen.

An der Erlöserkirche in Harleshausen konnten sich Gemeindemitglieder eine Dose „Ostern to go“ abholen. Die Pfarrerinnen Annika Weisheit und Sabine Kresse hatten die Dosen in den vergangenen Tagen mit einem Ostergruß, einer kleinen Kerze und einer Tüte Blumensamen gefüllt. „Wir feiern auch in diesem Jahr, nur ist es eben ein ungewohntes Osterfest“, sagen sie.

Ostern zum Mitnehmen: Pfarrerin Annika Weisheit zeigt eine der Dosen mit kleinen Geschenken.

„Kirche lebt von Gemeinschaft“, sagt Sabine Kresse. „Wir erleben jetzt, wie Gemeinschaft auch mit räumlichem Abstand funktionieren kann.“ Ob dieses andere Ostern arbeitsintensiver war als die Feste in den vergangenen Jahren? „Nein, eigentlich nicht“, sagt Sabine Kresse. Man habe sich zwar neue Formate ausgedacht, aber es seien eben auch viele Veranstaltungen und Gottesdienste abgesagt worden, die sonst auch hätten vorbereitet werden müssen.

Für das Kino im Wohnzimmer: Jürgen Mehnert bringt Popcorn nach Hause. Foto: Andreas Fischer

Viel Arbeit hatte an den Feiertagen auch Jürgen Mehnert von der Gastronomie High Noon im Cineplex in Baunatal. Weil die Kinos nicht öffnen dürfen, bietet Mehnert einen Lieferdienst für die typischen Kinoleckereien an. Auch wenn der Fernseher zuhause bedeutend kleiner ist als die Leinwand im Kino, sollen Popcorn und Nachos zumindest geschmacklich die Atmosphäre nach Hause bringen. Mehnert liefert nach Kassel und Baunatal. Zukünftig ist der Lieferservice von freitags bis sonntags geplant.

Irgendwie darf die Eiersuche dann aber doch beim Osterfest nicht gänzlich fehlen. Weil die Verstecke in der Wohnung schnell erschöpft waren, haben Gwendolyn und Martin Persch mit ihren Kindern einen Ausflug ins Tannenwäldchen gemacht. Extra schon am Vormittag, wenn kaum Spaziergänger unterwegs sind. Sohn Moritz zeigt stolz einige bunte Ostereier aus Schokolade, die er schon auf der Wiese gefunden hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.