Pandemie-Entwicklung in Stadt und Landkreis

Corona in Kassel: „Wir sind noch lange nicht über den Berg“

Nur noch aktuell 15 Corona-Infizierte, aber immer wieder werden neue Fälle für Stadt und Landkreis vermeldet. Die Stadt appelliert, die eigene Verantwortung ernst zu nehmen und diszipliniert zu bleiben.

Kassel – Gerade noch sechs Menschen im Landkreis und neun in der Stadt Kassel sind aktuell mit dem Coronavirus infiziert. Die Verbreitung von Covid-19 ist in der Region seit Ende Juni deutlich zurückgegangen. Sie befindet sich seit Wochen auf niedrigem Niveau. Dennoch entwickeln sich die Fallzahlen Tag für tag nicht nur nach unten, es geht immer wieder auch mal in die andere Richtung. So hat das Gesundheitsamt Region Kassel am Mittwoch zwei neue Coronafälle vermeldet.

Nach der bislang schlimmsten Phase mit mehr als 200 Infizierten von Mitte April bis Anfang Mai hat sich die Lage aber merklich entspannt. Das Auf und Ab der Fallzahlen verdeutlicht jedoch, dass die Zeit der Corona-Pandemie in Stadt und Landkreis auch vier Monate nach den ersten bestätigten Infektionen noch nicht vorbei ist. Am 8. Juli wurde mit elf Infizierten der bisher niedrigste Wert angegeben. Wer da gedacht hatte, man dürfe sich bald über gar keine Corona-Infektion mehr in und um Kassel freuen, der hat sich geirrt: Inzwischen sind es wieder 15 Betroffene.

„Wir haben die erste Corona-Pandemie-Welle in Kassel bisher gut bewältigt“, sagt dazu Stadtsprecher Michael Schwab. Die Infektionszahlen seien seit März auf einem vergleichsweise niedrigen Niveau. Diese positive Entwicklung sei dem disziplinierten Verhalten der Bevölkerung sowie der umsichtigen Arbeit und den entsprechenden Maßnahmen von Gesundheits-, Ordnungs- und Sicherheitsbehörden zu verdanken.

„Die weltweite Lage zeigt aber: Wir sind noch lange nicht über den Berg“, betont Schwab. „Keiner kann abschätzen, wie sich die Situation weiterentwickelt und ob uns eine zweite Welle trifft.“ Jeder könne dazu beitragen, die Lage weiterhin im Griff zu behalten, in dem er die eigene Verantwortung ernst nehme und diszipliniert bleibe, appelliert der Stadtsprecher.

Im Landkreis Kassel gab es seit Mitte Juni nur elf Neuinfektionen. Weil die Lage sich entspannt hat, nennt das Gesundheitsamt erstmals Zahlen für einzelne Kommunen. Demnach gab es die meisten Covid-19-Erkrankten in Baunatal. In der größten Stadt des Kreises wurden 70 Fälle gezählt (Stand Mitte Juni). In Hofgeismar wurden 61 Personen positiv getestet, gefolgt von Hofgeismar mit 53 Fällen. Dahinter bewegen sich Vellmar (21) und Kaufungen (20). In Wolfhagen wurden 13 Infizierte gezählt. Kaum betroffen waren Reinhardshagen (ein Fall) sowie Breuna und Bad Karlshafen mit jeweils zwei Infizierten.

Bei 804 Menschen in Stadt und Landkreis Kassel hat sich bislang eine Infektion mit dem Coronavirus bestätigt. Die Zahl der Erkrankten relativiert sich, setzt man sie mit der Einwohnerzahl in Beziehung. Stadt (205 000) und Landkreis (237 000) haben zusammen rund 442 000 Einwohner. Die 804 bestätigten Covid-19-Fälle machen also nur einen Anteil von 0,18 Prozent an der Bevölkerung aus. Offen bleibt die Dunkelziffer, also die Zahl nicht bekannt gewordener Infektionen. 

Informieren Sie sich zu der aktuellen Entwicklung der Corona-Pandemie in der Region Kassel in unserem News-Ticker.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.